Meldungen

KulturNews

Auktion: Picasso-Porträt für 28,6 Millionen Pfund versteigert ++ Sammlung: 330 Kleist-Bücher gehen von Berlin nach Frankfurt (Oder) ++ Auszeichnung: Grimm-Gastprofessur geht an Sibylle Lewitscharoff ++ TV-Charts: ARD-Serien am Abend setzten sich durch

Picasso-Porträt für 28,6 Millionen Pfund versteigert

Ein Bild von Pablo Picasso ist bei einer Auktion in London für 28,6 Millionen Pfund (33 Millionen Euro) verkauft worden. Das Bild „Femme Assise Pres d'une Fenetre“ („Frau am Fenster“) aus dem Jahr 1932 ist ein Porträt seiner „goldenen Muse“ Marie-Therese Walter. Picasso traf die Schwedin 1927 in Paris, sie war damals 17 Jahre alt. Die Leiterin von Sotheby's Abteilung für Impressionismus und Moderne Kunst in Europa, Helena Newman, bezeichnete das Porträt als „atemberaubendes und monumentales Porträt“ aus einer der wichtigsten Perioden des Künstlers.

330 Kleist-Bücher gehen von Berlin nach Frankfurt (Oder)

Das Kleist-Museum Frankfurt (Oder) hat eine 330 Bücher umfassende wertvolle private Sammlung von Ausgaben mit Werke von Heinrich von Kleist (1777-1811) erhalten. Die langjährige Bibliotheksdirektorin von der Freien Universität Berlin Doris Fouquet-Plümacher übergab ihre Sammlung am Mittwoch dem Museum als Schenkung. Die sogenannten Volksausgaben sind seit 1867 erschienen, teilte das Museum mit. Der in Frankfurt (Oder) geborene Kleist gehörte nach Goethe und Schiller zu den nach 1867 zuerst gedruckten Schriftstellern.

Grimm-Gastprofessur geht an Sibylle Lewitscharoff

Die Autorin Sibylle Lewitscharoff übernimmt die diesjährige Grimm-Professur an der Universität Kassel. Damit werde im Grimm-Jahr 2013 eine der renommiertesten deutschen Schriftstellerinnen der Gegenwart geehrt, teilte die Universität in Kassel mit. In ihren Werken vereine Lewitscharoff Ironie, Witz und poetische Weltzugänge, wie sie in der deutschen Literatur seit der Romantik nicht mehr zu finden gewesen seien, würdigte Peter Seibert, Leiter des Fachgebiets Neuere deutsche Literaturwissenschaft, die Autorin. Auch Figuren der Brüder Grimm würden von ihr zu neuem Leben erweckt und Märchentraditionen aufgegriffen.

ARD-Serien am Abend setzten sich durch

In den Tagescharts setzten sich die ARD-Serien „Um Himmels Willen“ und „In aller Freundschaft“ mit 6,02 Mio. und 5,52 Mio. durch. Danach folgten die „SOKO Köln“ mit 4,59 Mio., die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 4,49 Mio., die ZDF-Show „Karneval Hoch Drei“ kam auf 4,32 Mio. Seher. Die Fortsetzung des 80er-Jahre-Klassikers „Dallas“ sahen nur noch 3,01 Mio Zuschauer, zum Sendestart vergangene Woche waren es 3,90 Mio. Fans.