Meldungen

KulturNews

| Lesedauer: 2 Minuten

Museum: Jüdische Geschichte zieht junge Besucher an ++ Kunst: Goslarer Kaiserring geht an Olafur Eliasson ++ Jazz: Montreux-Gründer Claude Nobs gestorben ++ TV-Charts: „Die Bergretter“ gewinnen deutlich mehr Zuschauer

Jüdische Geschichte zieht junge Besucher an

Das Jüdische Museum in Berlin bleibt ein Besuchermagnet. 2012 zählte das Haus in Kreuzberg rund 720.000 Gäste. Das waren etwa so viele wie im Vorjahr. Seit seiner Gründung 2001 besichtigten mehr als acht Millionen Besucher das Museum, das zu den gefragtesten Kultureinrichtungen der Stadt gehört. Zwei Drittel der Besucher kamen aus dem Ausland. Weiterhin stellen Kinder und Jugendliche mit 19 Prozent eine starke Besuchergruppe dar: 3.574 Schulklassen nahmen an Führungen oder Workshops teil. Insgesamt haben seit der Eröffnung 1,9 Millionen Jugendliche das Museum besichtigt.

Goslarer Kaiserring geht an Olafur Eliasson

Der Kaiserring der Stadt Goslar geht in diesem Jahr an den dänischen Künstler Olafur Eliasson. Der Kaiserring gilt als einer der weltweit wichtigsten Preise für moderne Kunst. Eliasson ist einer der einflussreichsten Vertreter der Gegenwartskunst. Die Jury würdigte den 45-Jährigen als Forscher-Künstler in der Nachfolge Leonardo da Vincis. Grundlage der Kunstobjekte von Eliasson sind Untersuchungen zu physikalischen Phänomenen in der Natur, zu Licht und Wasser, Bewegung und Reflexion. Den Ring nimmt Eliasson am 12. Oktober entgegen.

Montreux-Gründer Claude Nobs gestorben

Claude Nobs, der Mitbegründer des Montreux Jazz Festivals, ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Nobs hatte 2010 die operative Leitung des Festivals wegen gesundheitlicher Probleme abgegeben. Die strategische Leitung blieb in seiner Verantwortung. Nobs hatte das Festival vor fast 50 Jahren mitgegründet. Die Rockband Deep Purple erwähnte ihn in „Smoke on the Water“ als „Funky Claude“. Der Song handelt von einem Brand im Casino Montreux, bei dessen Evakuierung Nobs half.

„Die Bergretter“ gewinnen deutlich mehr Zuschauer

„Die Bergretter“ des ZDF setzten sich am Donnerstag mit 6,34 Mio. Zuschauer souverän durch. Damit gewann die Serie im Vergleich zur Vorwoche mehr als eine Mio. Zuschauer hinzu. Die 20-Uhr-“Tagesschau“ (5,19 Mio.) folgt auf Platz 2. Ordentliche Zahlen erreichte laut meedia.de der grenzwertige „Star Biathlon 2013“ (4,64 Mio.) im Ersten. Ein beachtlichen Marktanteil erzielte die ARD am Vorabend mit echtem Biathlon: 4,47 Mio. Fans sahen die Staffel der Herren.