Kino

Dieter Kosslick hofft auf Hollywood-Stars bei der Berlinale

Die 63. Berlinale vom 7. bis 17. Februar will wieder ein Festival der Stars werden. Berlinalechef Dieter Kosslick hofft auf Matt Damon, Julianne Moore, Isabella Rossellini und Steven Soderbergh. Darüber hinaus würden Amanda Seyfried, Frances McDormand und Nicolas Cage erwartet. Auch sein Freund George Clooney, der zur Festivalzeit einen Film in Babelsberg vorbereite, sei herzlich eingeladen. „Er weiß, wann die Berlinale stattfindet – und wir kennen uns ja auch schon eine Weile“, sagt Kosslick: „Und von mir aus ist er auf ewig in die Jury eingeladen.“

Die Eröffnungsgala präsentiert er wieder mit Moderatorin Anke Engelke. „Never change a winning horse“, sagte der 64-Jährige. Die Schwierigkeit bei der Eröffnung sei, dass man viele Erwartungshaltungen bedienen müsse. „Anke und ich machen das tatsächlich als Stand Up. Wir haben keinen Text, das ist mit Absturzgefahr“, sagt Kosslick. Für ihn sei sie die beste Partnerin, die er haben könne, „sie ist extrem professionell und spricht alle Sprachen. Besser sogar als ich“. Auch bei der Preisverleihung werden Kosslick und Engelke im Einsatz sein. Engelke war bereits von 2010 bis 2012 sowie von 2003 bis 2005 als Berlinale-Moderatorin engagiert. In den Vorjahren hatten zudem Katrin Bauerfeind, Charlotte Roche und Heino Ferch die Moderation übernommen.