Meldungen

KulturNews

Film: Deutsche Koproduktionen noch im Oscar-Rennen ++ Blues: „The Walk“: Musiker Jimmy McCracklin ist tot ++ TV-Charts: Der Abend gehörte dem Ersten und dem Zweiten

Deutsche Koproduktionen noch im Oscar-Rennen

Zwei deutsche Koproduktionen sind dem Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film einen Schritt näher gekommen: Das Drama „Liebe“ von Michael Haneke und das Kostümdrama „Die Königin und der Leibarzt“ von Nikolaj Arcel stehen auf der Liste der letzten neun Filme für den Oscar in dieser Kategorie, wie die Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Beverly Hills mitteilte. Die Shortlist werde am 10. Januar auf fünf Produktionen für die Bekanntgabe der Oscar-Nominierungen reduziert. Am 24. Februar 2013 wird schließlich der Oscar in Hollywood zum 85. Mal verliehen.

„The Walk“: Musiker Jimmy McCracklin ist tot

Der Pianist Jimmy McCracklin, der nach eigenen Angaben etwa 1000 Songs schrieb, starb nach Angaben des „San Francisco Chronicles“ gestern in San Pablo, einem Vorort von San Francisco. McCracklin wurde 91 Jahre alt. McCracklin hatte zunächst in der kleinen Bar seiner Schwägerin gespielt. Doch bald nahm er erste Platten auf, und nachdem er seinen Song „The Walk“ Ende der fünfziger Jahre im Fernsehen spielen durfte, wurde er landesweit – und auch beim weißen Publikum – bekannt. „The Walk“ wurde sein größter Hit und zahlreich kopiert.

Der Abend gehörte dem Ersten und dem Zweiten

6,04 Mio. sahen den 90-Minüter der Erfolgsserie „Um Himmels Willen“, mit dem die Fans auf die neue Staffel, die im Januar startet, vorbereitetet wurden. Das reichte klar für den Tagessieg. Auch die Plätze 2 und 3 gingen am Donnerstag ans Erste: „In aller Freundschaft“ sahen 4,99 Mio. Zuschauer, die 20-Uhr- „Tagesschau“ schalteten 4,34 Mio. ein. Hinter dem ARD-Trio folgt ein ZDF-Trio: Die „SOKO Stuttgart“ war dabei um 18.05 Uhr mit 4,26 Mio. Zuschauern stärker als „heute“ (4,06 Mio.) und der Prime-Time-Krimi „Marie Brand und das mörderische Vergessen“ (3,70 Mio.).