Info

Kostenanstieg

Die Finanzexperten des Abgeordnetenhauses wollen sich erst am 30. Januar mit der Kostenexplosion bei der Staatsopern-Sanierung beschäftigen. Gestern wurde das Thema von der Tagesordnung abgesetzt. Nach einer Vorlage der Senatsbauverwaltung steigen die Sanierungskosten um fast 46 Millionen auf 288 Millionen Euro. Berlin muss damit mehr als doppelt so viel zahlen wie geplant – 86 statt knapp 40 Millionen Euro. 200 Millionen trägt der Bund. Drei Millionen kommen von einer Stiftung. Ob es beim Eröffnungstermin 2015 bleibt, ist noch offen.