Fernsehen

ZDF-Mitarbeiter protestieren gegen Einsparungen

Die Mitarbeiter des ZDF haben sich in einer Resolution gegen die Einsparvorgaben ausgesprochen.

Diese hätten negative Folgen auf die Belegschaft und den öffentlich-rechtlichen Programmauftrag. Auch der Betriebsfrieden sei bedroht. Das ZDF hat angekündigt, in den kommenden Jahren bis zu 400 Stellen abzubauen. Redaktionen sollen zusammengelegt werden und die gesamte Struktur verschlankt werden. In der Resolution heißt es: „Das ZDF hat in den letzten Jahren sein Angebot stetig ausgeweitet, weil der Gesetzgeber den Programmauftrag neu definiert hat.“ Viele junge und gut ausgebildete Mitarbeiter hätten demnach bereits den Sender verlassen müssen. Der Appell richtet sich an die KEF, der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten. „Die Belegschaft des ZDF forderte die Mitglieder der KEF dringend auf, die Sparauflagen zu überdenken und auf ein realisierbares Maß zu reduzieren.“