Ich höre gerade

Berliner Musikhändler empfehlen

Christian Meyer zu Natrup (51), Hurricane Records, Hauptstr. 84, Friedenau: Caro Emeralds Debütalbum „Deleted Scenes From The Cutting Room Floor“ ist verdient preisgekrönt. Selbst gestandene Rock’n’Roller haben Spaß an dem Mix aus Pop, Jazz, Tango und Swing mit einem Hauch Latin-Flair, der viel abwechslungsreicher ist als manches Album vom Pop-Diven wie Madonna oder Pink. 1981 in Amsterdam geboren, stand die studierte Jazzsängerin mit ihrem Album 29 Wochen auf Platz eins der niederländischen Charts und hat damit in der ewigen Bestenliste sogar Michael Jacksons Rekord von 26 Wochen mit „Thriller“ pulverisiert. Die Songs klingen, als kämen sie direkt aus den Fifties. Durch die Beats wirken sie aber sehr modern und frisch. Die groovigen Tracks sind eingängig und Caro Emeralds Stimmgewalt erinnert zuweilen an Amy Winehouse. Die richtige Musik, um es sich mit einer Flasche Rotwein gemütlich zu machen.

Caro Emerald: Deleted Scenes From The Cutting Room Floor, Polydor, CD 10 Euro, 2LP inkl. CD 26 Euro.