Meldungen

KulturNews

Film: „Twilight“ hängt James Bond in den Kinocharts ab ++ Festival: Festspiele zeigen Theater und Film aus Russland ++ TV-Quoten: Serien und Fakten dominieren den Fernsehabend

„Twilight“ hängt James Bond in den Kinocharts ab

Der neue „Twilight“-Vampir-Film hat James Bond an der Spitze der Cinemaxx-Kinocharts abgelöst. „Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht (Teil 2)“ war in der vergangenen Woche bereits durch Sondervorführungen auf den zweiten Rang geschnellt. Nach dem offiziellen Kinostart am vergangenen Donnerstag verdrängte das Drama nun den neuen Bond-Film „Skyfall“ von der Führungsposition. Auf Rang drei und vier blieb es bei den Platzierungen der Vorwoche: Tom Tykwers Epos „Cloud Atlas“ setzt sich vor der Komödie „Das Schwergewicht“ fest.

Festspiele zeigen Theater und Film aus Russland

Als Beitrag zum Russisch-Deutschen Kulturjahr geben die Berliner Festspiele in einem zwölftägigen Festival (29. November bis 9. Dezember) einen Einblick in die Kunst- und Kulturszene Russlands. Den Auftakt macht heute die Inszenierung „Drei Schwestern“ des kürzlich verstorbenen Regie-Altmeister Pjotr Fomenko. Weitere Theateraufführungen kommen von dem Künstler und Regisseur Dmitri Krymow sowie vom avantgardistischen Ingenieurtheater AKHE. Als Deutschlandpremiere ist der 2011 in Cannes preisgekrönte Film „Jelena“ von Andrej Swjaginzew zu sehen, der bisher in Deutschland keinen Verleih gefunden hat.

Serien und Fakten dominieren den Fernsehabend

Es ist schon fast ein Ritual: Der Fernseh-Dienstag ist ganz klar in der Hand des Ersten. Die Krimiserie „Mord mit Aussicht“ sahen laut Meedia 6,44 Mio. Zuschauer (ein Marktanteil von 20 Prozent), die Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ 5,98 Mio. (18,8 %). Die ARD-„Tagesschau“ wurde mit 3,89 Mio. allerdings knapp von „RTL aktuell“ mit 3,97 Mio. geschlagen. Dazwischen konnte sich „CSI: Miami“ mit 4,24 Mio. , ebenfalls auf RTL, Platz Drei der Tagescharts sichern.