Meldungen

KulturNews

Theater: Mousonturm-Intendant Niels Ewerbeck ist tot ++ Auszeichnung: Christian Kracht bekommt Wilhelm-Raabe-Literaturpreis ++ TV-Charts: „Der Turm“ siegt über Champions-League

Mousonturm-Intendant Niels Ewerbeck ist tot

Wenige Monate nach seinem Amtsantritt ist der Intendant des Frankfurter Theaters Mousonturm, Niels Ewerbeck, gestorben. Der 1962 in Köln geborene Ewerbeck war, bevor er im Januar nach Hessen kam, sechs Jahre Leiter des Theaterhauses Gessnerallee, des größten freien Produktionsstätte für Tanz- und Theater der Schweiz. Seine Laufbahn hatte der Romanist in Berlin begonnen: An der Schaubühne und später als Dramaturg am Hebbel- Theater. Bevor er nach Zürich ging, gründete er 1999 das FFT Düsseldorf. Laut einem Polizeibericht sei der 50-Jährige bereits am Dienstag tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Es gebe keine Anzeichen für Fremdverschulden. Alles deute auf einen Freitod hin, heißt es.

Christian Kracht bekommt Wilhelm-Raabe-Literaturpreis

Der Schriftsteller Christian Kracht erhält in diesem Jahr den mit 30.000 Euro dotierten Wilhelm-Raabe-Literaturpreis. Er wird damit für seinen 2012 erschienenen Roman „Imperium“ ausgezeichnet, wie die Stadt Braunschweig mitteilte. Der Preis wird ihm am 4. November im Braunschweiger Staatstheater überreicht. Er wird von der Stadt Braunschweig und dem Deutschlandfunk vergeben. Der Roman „Imperium“ hatte Anfang des Jahres für einen Literatur-Skandal gesorgt. Kritiker hatten darin „rechtes Gedankengut“ vermutet, andere Kritiker sowie Schriftsteller-Kollegen verteidigten Kracht daraufhin. In dem Roman erzählt der Autor die skurrile Geschichte eines deutschen Aussteigers, der in der Südsee eine Kolonie gründet und eine neue Heilslehre mit Nacktheit und Naturnähe propagiert.

„Der Turm“ siegt über Champions-League

Fiction und Fußball haben sich am Einheits-Feiertag erbitterte öffentlich-rechtliche Konkurrenz gemacht. Der Auftakt der ARD-Literaturverfilmung „Der Turm“ siegte im Gesamtpublikum mit 7,50 Mio. Zuschauern. 7,23 Mio. sahen im ZDF das Unentschieden zwischen den Champions-League-Gegnern Dortmund und Manchester. Mit brandneuer und uralter Filmware ließen sichSat.1 und ProSieben nicht abhängen. Die Free-TVPremiere des Comedy-Streifens „Kindsköpfe“ brachte Sat.1 einen Marktanteil von 17,3 ein - 2,47 Mio. Jüngere lachten mit Adam Sandler, Kevin James & Co. Anschließend zog Bruce Willis noch 1,26 Mio rüber zu „Stirb langsam - Jetzt erst recht“. Solche Werte waren dem RTL nicht. Dort ging Tom Cruise mit seiner „Operation Walküre - Das Stauffenberg-Attentat" komplett unter. Nur 1,30 Mio. sahen das Geschichtsdrama.