Meldungen

KulturNews

Kulturpolitik: Khuon verlängert Vertrag am Deutschen Theater ++ Literatur: Bernd Neumann steht zur Nationalbibliothek ++ Ausstellung: Schweden bekommt ein „Abba"-Museum ++ TV-Quoten: „Mord mit Aussicht“ schlägt „In aller Freundschaft“

Khuon verlängert Vertrag am Deutschen Theater

Ulrich Khuon (61) verlängert seinen Vertrag am Deutschen Theater Berlin (DT) um weitere fünf Jahre. Damit bleibt Khuon bis 2019 Intendant der Bühne. Der Senat stimmte am Dienstag auf Vorlage von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit der Verlängerung des Vertrages zu, wie die Senatsverwaltung für Kultur mitteilte. „Ulrich Khuons engagierte Theaterarbeit macht das Deutsche Theater zu einem Haus mit bundesweiter und internationaler Strahlkraft. Ich freue mich auf fünf weitere spannende Jahre“, erklärte Wowereit. Khuon leitet das Deutsche Theater seit August 2009.

Bernd Neumann steht zur Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek (DNB) wird nach Auffassung von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) auch im digitalen Zeitalter unverzichtbar sein. Wenngleich die Sammlung von gedruckten Werken weiterhin Kernaufgabe der DNB sein werde, so kämen ihr in der Frage der Digitalisierung neue Aufgaben zu, sagte Neumann bei einem Festakt zum 100. Geburtstag der DNB am Dienstag in Leipzig. Schon heute spiele sie in dieser Frage eine Vorreiterrolle. Neumann unterstrich die Bedeutung der DNB als „das Gedächtnis der deutschen Kulturnation“.

Schweden bekommt ein „Abba"-Museum

Abba sind endgültig museumsreif: Eine der schwedischen Popgruppe gewidmete Wanderausstellung soll ab kommendem Frühjahr ihren festen Platz in Stockholm finden. Bandmitglied Björn Ulvaeus sagte gestern, „Abba – Das Museum“ werde Teil der schwedischen Ehrenhalle für Musik. Gezeigt werden sollen etwa die Glitzerkostüme, mit denen die Gruppe in den 70er-Jahren Hits wie „Mamma Mia“ auf die Bühne brachten, aber auch Instrumente und andere Andenken. Als „Abbaworld“ tourte die Schau von 2009 bis 2011 durch Europa und Australien.

„Mord mit Aussicht“ schlägt „In aller Freundschaft“

Der ZDF-Historiker Guido Knopp geht mit miesen Quoten in Rente: Den Abschluss seiner letzten Reihe „Weltenbrand“ wollten am Montagabend nur 1,94 Mio. Zuschauer sehen. Die ersten drei Plätze gingen alle an die ARD: „Mord mit Aussicht“ kam mit 5,8 Mio. sogar auf mehr Zuschauer als der sonstige Quotenhit „In aller Freundschaft“ ( 5,54 Mio.). Auf Platz Drei kam die „Tagesschau“ mit 3,93 Mio.