Meldungen

KulturNews

Kunst: Nach Auktionsrekord: „Der Schrei“ wird ausgestellt ++ Rock: Billy Talent stürmen Spitze der Album-Charts ++ Auszeichnung: Christoph Hein erhält Stefan-Heym-Preis ++ TV-Charts: RTL dominiert den Fernsehabend

Nach Auktionsrekord: „Der Schrei“ wird ausgestellt

Das im Mai für die Rekordsumme von fast 120 Millionen Dollar (90 Millionen Euro) versteigerte Bild „Der Schrei“ kommt zumindest vorübergehend in ein New Yorker Museum. Ab dem 24. Oktober werde das berühmte Bild des norwegischen Malers Edvard Munch (1863-1944) für sechs Monate im Museum of Modern Art (MoMA) ausgestellt. Edvard Munch hat vier Versionen des Bildes gemalt, von denen sich drei in Museen in seiner norwegischen Heimat befinden und selten auf Reise gehen. Das vierte ist das bunteste – und das einzige in Privatbesitz. Es ist nach Angaben von Lowry noch nie in New York ausgestellt worden.

Billy Talent stürmen Spitze der Album-Charts

Die kanadischen Alternativ-Rocker von Billy Talent haben mit ihrer neuen Platte „Dead Silence“ gleich in der ersten Woche den Sprung an die Spitze der Album-Charts geschafft. Auf Platz zwei stieg – ebenfalls neu – Bob Dylan mit „Tempest“ ein, wie Media Control mitteilte. Ein weiterer Neuling rangiert mit „Coexist“ von den Londoner Indie-Poprockern The XX auf Rang drei. An der Spitze der Single-Charts gab es keine Veränderungen: „One Day/Reckoning Song (Wankelmut Remix)“ von Asaf Avidan & The Mojos rangiert vor Lykke Lis „I Follow Rivers“ und „She Wolf (Falling To Piece)“ von David Guetta.

Christoph Hein erhält Stefan-Heym-Preis

Der mit 40.000 Euro dotierte Internationale Stefan-Heym-Preis geht 2013 an den in Berlin lebenden Schriftsteller Christoph Hein. Der 68-Jährige werde damit für sein literarisches Gesamtwerk ausgezeichnet, das geprägt sei „von kluger Beobachtung und gesellschaftlichem Engagement“, sagte die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD). Sie nannte Hein einen „im besten Sinne kritischen Geist“, womit er die Werte des Heym-Preises in besonderer Weise verkörpere.

RTL dominiert den Fernsehabend

RTL kann zufrieden sein: Die beiden Prime-Time-Programme „Undercover Boss“ und „Wer wird Millionär?“ gewannen den Montag sowohl bei den 14- bis 49-Jährigen als auch in umgekehrter Reihenfolge im Gesamtpublikum. 5,87 Mio. (19,1 Prozent Marktanteil) sahen das Quiz, 4,99 Mio. den „Boss“. Zum Vergleich: Die 20-Uhr“-Tagesschau im Ersten schalteten 4,41 Mio. ein, das „heute-journal“ im ZDF hatte 3,38 Mio. Zuschauer.