Meldungen

KulturNews

Kunst: Frustrierter Baselitz-Galerist verschenkt Bilder nach Paris ++ Festival: Nike Wagner verlässt 2013 das Kunstfest Weimar ++ Auszeichnung: Pianist Lang Lang erhält Bundesverdienstkreuz ++ TV-Quoten: Fritz Wepper siegt im Duell mit Devid Striesow

Frustrierter Baselitz-Galerist verschenkt Bilder nach Paris

Aus Enttäuschung über die deutsche Museumspolitik verschenkt der langjährige Baselitz-Galerist Michael Werner Teile seiner Sammlung nach Paris. "Es gibt keine Sammlung der deutschen Kunst nach 1945, niemand hält das für notwendig", sagte Werner dem Kunstmagazin "Monopol". Die Schenkung an das Pariser Musée d'Art Moderne gebe ihm die Möglichkeit, "einigen deutschen Museumsdirektoren einmal in den Hintern zu treten". Der Kölner Galerist gilt als einer der wichtigsten Kunsthändler Deutschlands. Er hat Künstler wie Georg Baselitz, Markus Lüpertz und Jörg Immendorf bekanntgemacht und auch gesammelt.

Nike Wagner verlässt 2013 das Kunstfest Weimar

Nike Wagner (67) will 2013 das Kunstfest Weimar nach zehn Jahren in andere Hände geben. Die Literaturwissenschaftlerin hatte das nach der Wiedervereinigung 1990 von der Bundesregierung gegründete Festival in schwieriger Zeit übernommen und mit neuem musikalischen Schwerpunkt zu neuer Präsenz geführt. 2013 will Nike Wagner thematisch auch einen familiären Kreis schließen: Unter dem Titel "Wagner-Idyll" wird das Kunstfest dem 200. Geburtstag ihres Urgroßvaters Richard Wagner gewidmet sein, sagte sie.

Pianist Lang Lang erhält Bundesverdienstkreuz

Der weltweit gefeierte chinesische Pianist Lang Lang wird am Freitag am Rande des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF) mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Die Auszeichnung überreicht ihm in der Konzertscheune auf Gut Wulfshagen bei Kiel Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD). Lang Lang und das SHMF verbindet seit Jahren eine innige Beziehung: Mit der Verleihung des ersten Leonard Bernstein Awards 2002 wurde Grundstein für seine Karriere gelegt worden.

Fritz Wepper siegt im Duell mit Devid Striesow

Das Fernduell im Fernsehen zwischen Fritz Wepper und Devid Striesow hat am Mittwoch der bayerische Komödiant für sich entschieden. Die Wiederholung des ZDF-Films "Vater aus heiterem Himmel" sahen 3,66 Millionen Zuschauer (13,8 Prozent Marktanteil). Die Erstausstrahlung der ARD-Komödie "Riskante Patienten" mit Striesow kam lediglich auf 2,89 Mio. (10,9 Prozent). Dahinter lag der Privatsender RTL mit seiner Dokusoap "Alexa - Ich kämpfe gegen Ihre Kilos!" (2,52 Mio.), 2,86 Mio. sahen die Reihe "Wir retten Ihren Urlaub".