Meldungen

KulturNews

Akademie der Künste: Klaus Staeck kritisiert "politischen Skandal" ++ Museen: Ausfuhrverbot für Bild von Pablo Picasso ++ TV-Charts: Das gute Wetter ist der Star - Krimis liegen in der Gunst

Klaus Staeck kritisiert "politischen Skandal"

- Die zweijährige Haftstrafe für die drei Musikerinnen der russischen Punkband Pussy Riot hat bei Künstlern und Bands Entsetzen ausgelöst. Der Präsident der Akademie der Künste, Klaus Staeck, kritisierte das Urteil als "politischen Skandal". Punkrockbands wie Anti-Flag und Radio Havanna kündigten an, ihr Engagement für Pussy Riot unvermindert fortzusetzen.

Ausfuhrverbot für Bild von Pablo Picasso

Das britische Kulturministerium hat ein frühes Bild des spanischen Malers Pablo Picasso mit einem vorübergehenden Ausfuhrverbot belegt - in der Hoffnung, dass Geld gesammelt wird, um das Bild "Mädchen mit Taube" zurückzukaufen. Das Verbot gilt bis Dezember. Das Porträt wurde Anfang des Jahres an einen ausländischen Käufer verkauft. Seit 1947 hatte das Bild mit einem Schätzwert von mehr als 60 Millionen Euro einer Familie aus Wales gehört.

Das gute Wetter ist der Star - Krimis liegen in der Gunst

Alle zog es wohl raus bei dem guten Wetter: Insgesamt bescherte der Freitag keine großen Zuschauerzahlen. 3,81 Mio. Zuschauer der ZDF-Serie "Ein Fall für zwei" reichten schon für den Tagessieg und gute 16,9 Prozent. Dem schloss sich die "SOKO Leipzig" mit 3,59 Mio. Sehern auf Platz 2 an. Dahinter folgten später am Abend das ARD-Trio aus "Tagesschau" (3,12 Mio.), "Tatort" (3,12 Mio.) und "Liebe am Fjord" (2,88 Mio.).