Erzählungen

Ein Provinzler in den Weiten des Wilden Westens

Olten ist überall. Alex Capus ist mit fünf Jahren mit seiner Mutter aus Paris in die Schweizer Kleinstadt gezogen, in der er heute als weltweit erfolgreicher Autor immer noch lebt. Ein Provinzler aus Überzeugung. Seine Bücher handeln häufig von Kleinstädtern, die es in die weite exotische Welt verschlagen hat. Capus' neues Buch "Skidoo" schöpft die dort ausgebreiteten Anekdoten weniger aus eigener Anschauung, obwohl dies der Untertitel "Meine Reise durch die Geisterstädte des Wilden Westens" nahelegt, sondern vielmehr aus Büchern und Archiven. Wenn Capus tatsächlich die verlassenen Orte im Südwesten der USA bereist hat, merkt man es dem Buch jedenfalls kaum an - was der Leselust nur geringen Abbruch tut. Capus interessiert sich am meisten für das Bizarre am Rand. Etwa für das Leben der zwölf Jahre alten Ehefrau, die Luis Munzinger mit in den Wilden Westen brachte.

Alex Capus: Skidoo. Meine Reise durch die Geisterstädte des Wilden Westens. Hanser, 80 S., 12 Euro.