Meldungen

KulturNews

Literatur: Orhan Pamuk schimpft auf die türkische Oberschicht ++ Oper: Besuchereinbruch bei Bregenzer Festspielen ++ Theater: Frie Leysen wird Schauspieldirektorin ++ TV-Charts: Auch Freundschaftsspiele locken Millionen an

Orhan Pamuk schimpft auf die türkische Oberschicht

Der türkische Schriftsteller Orhan Pamuk ("Schnee") kann die Oberschicht seines Landes nicht ausstehen. "Die Bourgeoisie macht mich wütend. Ich verabscheue ihre Überheblichkeit, ihren engstirnigen Egoismus und die Art, wie sie ihre eigenen Landsleute hasst", sagte der 60-jährige Literaturnobelpreisträger der Wochenzeitung "Die Zeit". Die türkische säkulare Oberklasse störe sich nicht an Militärputschen und der Misshandlung von Kurden. "Sie schaut auf die Mehrheit der türkischen Frauen herab, weil sie Kopftuch tragen. Das erinnert mich an die Haltung der Weißen in Südafrika gegenüber Schwarzen früher", kritisierte Pamuk.

Besuchereinbruch bei Bregenzer Festspielen

147.000 Besucher kamen zu den Bregenzer Festspielen - weniger als ein Jahr zuvor. Das Festival auf der legendären Seebühne endet an diesem Sonnabend. Umberto Giordanos Oper "André Chenier" erreichte auf der Seebühne nur gut 108.000 Menschen und damit lediglich 74 Prozent Auslastung. Zusammen mit den Aufführungen im Vorjahr kam die Inszenierung auf 230.000 Besucher..

Frie Leysen wird Schauspieldirektorin

Die Belgierin Frie Leysen soll ab 2014 die Schauspielsparte der Wiener Festwochen leiten. Der Vertrag mit der international bekannten Festivalmacherin und Kuratorin laufe bis 2016, teilten die Festwochen mit. Derzeit arbeitet Leysen in Berlin als künstlerische Leiterin des im Herbst startenden Festivals "Foreign Affairs" der Berliner Festspiele. Die Wiener Festwochen zeigen jedes Jahr in sechs Wochen im Mai und Juni ein breites Programm aus Opern, Konzerten und Theatervorführungen in der österreichischen Hauptstadt.

Auch Freundschaftsspiele locken Millionen an

Auch wenn es nur um die Ehre ging: Das Fußballmatch zwischen Deutschland und Argentinien lockte 8,07 Mio. Zuschauer vor die Bildschirme. Das "heute-journal" (7,53 Mio.) und die Fußball-Moderation (4,60 Mio.) sorgten für einen dreifachen ZDF-Triumph am Mittwoch. Platz 4 und 5 belegte das Erste: 3,92 Mio. schauten sich den ARD-Film "Ein Paradies für Pferde" an, 3,76 Mio. die "Tagesschau". RTL konnte sich das Geschehen nur von weiter hinten anschauen, lockte mit "Alexa" und "Wir retten Ihren Urlaub" lediglich 1,96 Mio. und 2,25 Mio. an.