Komödie am Kurfürstendamm

Eigentlich wollen Jennie und George keine Liebe mehr

Herbert Herrman schlägt "Das zweite Kapitel" auf

Kaum sind ein paar Worte gewechselt, ein erster gemeinsamer Drink genommen und plötzlich ist sie da, die bange Frage: "Ist das, was wir hier gerade machen, eine Paarung?" Nichts läge Jennie ferner. Gerade erst frisch geschieden, hat die Schauspielerin im Moment entschieden die Nase voll von den Männern. Schriftsteller George geht's ähnlich, auch er hat nach dem Tod seiner Frau nicht das geringste Interesse am anderen Geschlecht. Für beide ist das Kapitel "Beziehung" vorerst abgeschlossen. Doch da haben sie die Rechnung ohne ihre verkupplungsfreudigen Freunde, ohne die Liebe selbst und ohne Neil Simon gemacht. Der hat für die beiden "Das zweite Kapitel" vorgesehen. Zu sehen ist es jetzt in der Komödie am Kurfürstendamm.

Nun gehört zu jeder guten Komödie immer auch ein wenig echtes Leben: Die Hochzeitsglocken haben für Nora von Collande und Herbert Herrmann zwar noch nicht geläutet, aber die beiden Hauptdarsteller sind seit rund zehn Jahren auch privat ein Paar, ein offiziell verlobtes sogar. Und das merkt man ihnen an, diese beiden Boulevard-Experten haben ein vielfach erprobtes bombensicheres Gespür fürs richtige Timing. Anja Wegener hat den beiden mit zwei ineinander montierten City-Apartments dafür eine passende Bühne gebaut. Vorne Goerges holzgetäfelte, bücherüberladene Bude mit Lese-Lederlehnsessel. Nach hinten versetzt und leicht erhöht Jennies schwarz-weiß verchromtes Loft mit Blick auf die New Yorker Skyline, das ganz nebenbei ihrer Freundin Faye (Yuri Beckers) und Georges Bruder Leo (Stefan Schneider) auch als Liebesnest für ihre gemeinsame außereheliche Affäre dient. Eine Nebenhandlung, die in diesem inzwischen insgesamt etwas angestaubten, allzu gefälligen Stück allerdings relativ überflüssig erscheint. Ansonsten inszeniert Herrmann, der hier auch Regie führte, mit leichter Hand im ersten Teil, jedoch mit Längen im zweiten Teil des Abends. An diesen Längen ist Herrmann, der Schauspieler, selbst nicht ganz unschuldig. Sein George bleibt in seinen doch recht abrupt wechselnden Gefühlen deutlich weniger nachvollziehbar als Nora von Collandes Jennie. Zu Anfang noch ganz die abgeklärte, schlagfertige Erfolgsfrau, wandelt Nora de Collande sie behutsam in eine von der Liebe zunächst überraschte, dann mit Haut und Haar annehmende Frau, die bereit ist, für ihr Glück zu kämpfen. Dass das nach der verkorksten Hochzeitsreise noch eine zweite Chance bekommt, versteht sich von selbst und wird spätestens klar, als George seine Jennie nach angemessener Funkstille anruft, um ihr aus seinem neuen Roman vorzulesen. Der trägt den Titel "Der richtige Weg".

Komödie am Kurfürstendamm 206-209. Tel.88591188 Bis 21.10.