Meldungen

KulturNews

Kulturpolitik: Bund fördert Gastkuratoren an deutschen Museen ++ Medien: Satiremagazin "Pardon" wird wiederbelebt ++ Zeitgeschichte: Winfried Nerdinger gründet NS-Dokumentationszentrum ++ TV-Charts: Einmal mehr Sieg für die Serie "In aller Freundschaft"

Bund fördert Gastkuratoren an deutschen Museen

2,6 Millionen Euro will die Kulturstiftung des Bundes Gastaufenthalte ausländischer Experten an deutschen Museen fördern. Das Geld soll 19 Projekten in elf Bundesländern zugute kommen. Die ausländischen Kuratoren und Wissenschaftler werden für 18 Monate eingeladen, um neue Herangehensweisen, Präsentations- und Kooperationsformen zu erproben, teilte die Kulturstiftung mit. Zudem sollen die beteiligten Museen zum Ideenaustausch angeregt werden.

Satiremagazin "Pardon" wird wiederbelebt

Zum 50. Geburtstag soll die Satirezeitschrift "Pardon" zurückkehren: Der Verleger Wolfram Weimer, Gründungsherausgeber der Zeitschrift "Cicero" sowie Ex-Chefredakteur von "Die Welt" und "Focus", will Ende November vorerst eine Jubiläumsausgabe des Magazins herausbringen, wie die Weimer Media Group in München mitteilte. "Für das Projekt haben sich zahlreiche Satiriker, Comedians, Karikaturisten, Journalisten und Schriftsteller zusammengefunden", hieß es. Weimer nannte laut "spiegel.de" Zusagen von Harald Schmidt und Eckart von Hirschhausen. 1982 wurde das Magazin eingestellt. Von 2004 bis 2007 war es erneut auf dem Markt.

Winfried Nerdinger gründet NS-Dokumentationszentrum

Der Münchner Architekturprofessor Winfried Nerdinger ist offiziell zum Gründungsdirektor des geplanten NS-Dokumentationszentrums in München bestimmt worden. Die Vollversammlung des Münchner Stadtrats beschloss einstimmig, dass Nerdinger das Doku-Zentrum bis zur 2014 geplanten Eröffnung leiten soll. Das Dokumentationszentrum entsteht auf dem ehemaligen Gelände des "Braunen Hauses", der NSDAP-Parteizentrale in München, und in unmittelbarer Nachbarschaft zu anderen bedeutenden Bauten der Nazi-Zeit.

Einmal mehr Sieg für die Serie "In aller Freundschaft"

Tagessieger war - wie an nahezu jedem Dienstag - eine ARD-Serie: 5,03 Mio. Zuschauer sahen "In aller Freundschaft", 4,21 Mio. entschieden sich für "Der Dicke". Auch auf Platz 3 findet sich ein ARD-Programm: der "Report Mainz" mit 3,22 Mio. Sehern. Dahinter folgen "Die Rosenheim-Cops" im ZDF mit 3,21 Mio.; alle anderen Programme blieben unter der 3-Mio.-Marke. "Kommissar Stolberg" enttäuschte mit 2,32 Mio. Zuschauern.