Meldungen

KulturNews

Kulturpolitik: Hamburger Elbphilharmonie wird weitergebaut ++ Verlage: Loriots Tochter klagt gegen Biografie über ihren Vater ++ Kunst: Zeichnungen und Gemälde von Caravaggio entdeckt ++ TV-Charts: Müde Konkurrenz für die TV-Verbrecherjagd

Hamburger Elbphilharmonie wird weitergebaut

Es bewegt sich was auf der Baustelle der Elbphilharmonie: Nach acht Monaten Stillstand haben sich die Stadt Hamburg und Hochtief jetzt auf den Weiterbau des spektakulären Konzerthauses geeinigt. "Es ist uns gelungen, den weiteren Fortgang des Baus von den Streitigkeiten der Vergangenheit abzulösen und eine Vereinbarung mit Hochtief über die Fertigstellung des Projekts zu erreichen", sagte Kultursenatorin Barbara Kisseler (parteilos) in einer gemeinsamen Erklärung mit dem Baukonzern. Die Übergabe der Elbphilharmonie ist nun für Sommer 2015 geplant.

Loriots Tochter klagt gegen Biografie über ihren Vater

Die Tochter des im vergangenen August verstorbenen Victor von Bülow alias Loriot, Susanne von Bülow, will eine im Riva-Verlag erschienene Biografie über ihren Vater verbieten lassen. Am Landgericht Braunschweig sei eine entsprechende Unterlassungsklage eingegangen, sagte ein Gerichtssprecher. Als Begründung sei angegeben worden, dass die Biografie zu viele wörtliche Zitate Loriots enthalte. Victor von Bülow war am 22. August 2011 gestorben. Das Buch "Loriot: Biographie" des Autors Dieter Lobenbrett erschien bereits zwei Wochen nach dem Tod des Humoristen.

Zeichnungen und Gemälde von Caravaggio entdeckt

In Mailand sind nach Informationen der italienischen Nachrichtenagentur Ansa rund hundert Zeichnungen und Gemälde des legendären Barockmalers Caravaggio entdeckt worden. Wie die Nachrichtenagentur am Donnerstag berichtete, fanden Experten die Zeichnungen und Gemälde in dem Schloss Castello Sforzesco. Die Werke, die Caravaggio offenbar in seiner Jugend anfertigte, haben den Schätzungen einer Expertengruppe zufolge einen Wert von rund 700 Millionen Euro.

Müde Konkurrenz für die TV-Verbrecherjagd

"Aktenzeichen XY" war am Mittwoch mit 4,86 Mio. Zuschauern die einzige Sendung, die die 4-Mio.-Marke übersprang. Das sicherte Rudi Cernes TV-Verbrecherjagd den ersten Platz. Die direkte Konkurrenz kam nur knapp unter 3 Mio.: RTL mit seinen "Versicherungsdetektiven" (2,96 Mio.) und den "Teenies auf Partyurlaub" (2,71 Mio.), den Film "Boxhagener Platz" schauten sich 2,25 Mio. im Ersten an. Bei den Nachrichtensendungen am Abend lag das "heute journal" (3,67 Mio.) vor der "Tagesschau" (3,52 Mio.).