Meldungen

KulturNews

Fernsehen: Thomas Gottschalk steht der ARD weiter zur Verfügung ++ Auszeichnung: Maxim Biller erhält den Würth-Literaturpreis ++ Kunst: Abstraktionskünstlerin Bridget Riley geehrt ++ TV-Charts: "Maus"-Unterhaltungsshow im Ersten liegt vorne

Thomas Gottschalk steht der ARD weiter zur Verfügung

- Moderator Thomas Gottschalk ist auch nach dem Ende seiner quotenschwachen Vorabendsendung im Ersten offen für eine weitere Zusammenarbeit mit der ARD. Er habe WDR-Intendantin Monika Piel "konkret angeboten, für Showformate im Ersten zur Verfügung zu stehen", sagte der 62-Jährige dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Es sei "kein Abschied im Zorn". Dennoch findet Gottschalk, dass "das Beil" ziemlich schnell gefallen sei. Ab Herbst wird er als Juror an der Seite von Dieter Bohlen in der RTL-Castingshow "Das Supertalent" im Einsatz sein. Wer ihn "auf dem Weg ins Trash-TV" vermute, habe keine Ahnung, wie schnell sich die Fernsehunterhaltung derzeit verändere, sagte Gottschalk. "Unser Geschäft ist ein Wanderzirkus, und ich bin nun mal Clown von Beruf."

Maxim Biller erhält den Würth-Literaturpreis

7500 Euro kann Maxim Biller, Berliner Schriftsteller und Journalist, nun ausgeben. Gestern erhielt er nämlich den Würth-Literaturpreis für seinen Text "Liebe auf israelisch". Der 51-Jährige habe am überzeugendsten das diesjährige Wettbewerbsthema "Es gibt eine Zeit der Sehnsucht, wo ihr Gegenstand noch keinen Namen trägt" umgesetzt. Geboren wurde Biller als Kind russisch-jüdischer Eltern in Prag.

Abstraktionskünstlerin Bridget Riley geehrt

Die britische Abstraktionskünstlerin Bridget Riley (81) ist am Sonntag mit dem Rubenspreis der Stadt Siegen geehrt worden. Der mit 5200 Euro dotierte Kunstpreis, der nach dem in Siegen geborenen Barockmaler Peter Paul Rubens benannt ist, wird alle fünf Jahre für das Lebenswerk und die historische Leistung eines Künstlers vergeben.

"Maus"-Unterhaltungsshow im Ersten liegt vorne

Gewinner des Abends ist "Frag doch mal die Maus". 3,79 Mio. sahen die Unterhaltungsshow im Ersten. Über die 3-Mio.-Marke sprang ansonsten nur noch die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten mit 3,06 Mio., die "Ziehung der Lottozahlen" schauten sich 2,58 Mio. an. Stärkstes Nicht-ARD-Programm war die 19-Uhr-"heute"-Sendung des ZDF mit 2,39 Mio. Sehern. Die Leichtathletik-EM blieb danach mit 2,15 Mio. blass. RTL setzte sich an die Spitze mit "RTL aktuell", das 2,29 Mio. Zuschauer guckten.