Auktion

Blaue Kunst von Produzent Siggi Loch bringt Millionen

Eine von Musikproduzent Siggi Loch (71) gegründete Stiftung kann mit einem Grundkapital von mehreren Millionen ihre Arbeit beginnen.

Die Auktion von Teilen der Kunstsammlung des Jazzkenners und Wegbereiters von Musikern wie Klaus Doldinger und Marius Müller-Westernhagen hat die erhofften Summen eingebracht. Gerhard Richters "Abstraktes Bild" etwa erreichte am Mittwochabend bei Christie's in London umgerechnet 1,45 Millionen Euro. Yves Kleins Abdruck eines Frauenkörpers mit dem Titel "Anthropométrie" verkaufte sich für 1,6 Millionen Euro. Siggi Loch lebt in Berlin. Die Stiftung soll sich um Menschen in Not kümmern. Die Bilder seiner Sammlung kamen bei der Abendauktion für Nachkriegs- und zeitgenössische Kunst zum Aufruf und stachen heraus: Sie sind alle in seiner Lieblingsfarbe Blau gehalten. Der Blues- und Jazzfan Loch, Gründer des Labels ATC, hatte sich mit seiner Frau Sissy entschieden, die hochkarätige Sammlung zu verkaufen und das Geld in eine gemeinnützige Stiftung fließen zu lassen. "Wir haben unser ganzes Leben der Förderung von Kunst und Kultur gewidmet", sagte Loch. Nun wollten sie Menschen helfen, die sich nicht mehr selber helfen könnten.