Ich höre gerade

Berliner Plattenhändler empfehlen

Achim Koppitsch (54), Heisse Scheiben, Ohlauer Str. 44, Kreuzberg: Die Chemnitzer Band Kraftklub sieht sich als Sprachrohr der ostdeutschen Jugend. Bereits Ende 2009 gegründet, traten die fünf Musiker bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest 2011 mit dem Song "Ich will nicht nach Berlin" für Sachsen an und holten mit ihrer Fusion aus Rock und deutschem HipHop den 5. Platz, ohne überhaupt ein Album herausgebracht zu haben. Zwar erschien die erste EP "Adonis Maximus" schon 2010, doch das Longplayer-Debüt hat bis Anfang 2012 auf sich warten lassen, erreichte dann aber auf Anhieb Platz 1 der Charts. "Mit K" überzeugt mit tollen, ironischen Texten und intensiven Arrangements. Selbst wenn der Sound manches Mal etwas einheitlich klingt, macht das der hohe Spaßfaktor allemal wett. Besonders lustig ist die Coverversion von Becks "Loser", umgedichtet zu "Karl-Marx-Stadt". Kraftklub trifft mit erfrischenden, schönen Songs einfach den Nerv der Zeit.

Kraftklub: Mit K, Vertigo Berlin, CD ca. 13 Euro, LP ca. 16 Euro.