Kinderbuch

Eine fantastische Geschichte aus einem Puppenhaus

Wieland Freund

Ein Elf wird nach London verweht. Er landet, plumps, in Eaton Square, wird zur Berühmtheit und malt vor Heimweh Wunderbilder, mit denen er nicht reüssiert. Fantastisch?

Noch fantastischer als diese Geschichte ist die Geschichte des Buchs, das sie erzählt. Denn "Ein Elf in London" wurde für die Bibliothek eines Puppenhauses geschrieben - und zwar des prächtigsten Puppenhauses der Welt, 1922 für Königin Mary in Schloss Windsor erbaut. Diese Bibliothek enthielt Miniaturwerke von Rudyard Kipling bis Arthur Conan Doyle; Fougasse aber, einer der berühmtesten Karikaturisten seiner Zeit, hat seinen "Elf in London" extra für die Puppen geschrieben - die Seiten waren nicht mehr als briefmarkengroß. Für uns, die wir nicht in einem Puppenhaus wohnen, hat man sie hier ein wenig vergrößert.

Fougasse: Ein Elf in London, Jacoby & Stuart, 144 Seiten, 16,95 Euro