Meldungen

KulturNews

Theater: Wuttke: Volksbühne kündigt Premiere für Donnerstag an ++ Förderung: Kulturstiftung des Bundes setzt auf Afrika ++ Musik: Umstrittenes Wagner-Konzert in Israel endgültig abgesagt ++ TV-Charts: Gegen Fußball hat kein Sender eine Chance

Wuttke: Volksbühne kündigt Premiere für Donnerstag an

Am Donnerstag soll die Premiere der Frank-Castorf-Inszenierung von "Der Geizige" an der Volksbühne nachgeholt werden. Das kündigte das Theater gestern an. Damit vorher noch eine Bühneprobe stattfinden kann, fällt die "Murmel, Murmel"-Vorstellung am 13. Juni aus. Der Schauspieler Martin Wuttke (50) hatte sich auf dem Weg zum Theater am vergangenen Freitag unwohl gefühlt, die Premiere von "Der Geizige" wurde kurz vor Vorstellungsbeginn abgesagt. Wuttke leide unter Erschöpfungszuständen, hieß es. Wuttke spielt nicht nur die Hauptrolle im "Geizigen", eine Woche zuvor hatte seine eigene Inszenierung von "Der eingebildete Kranke", ebenfalls mit ihm in der Hauptrolle, Premiere an der Volksbühne.

Kulturstiftung des Bundes setzt auf Afrika

Der Austausch zwischen deutschen und afrikanischen Künstlern soll dieses Jahr mit gut zwei Millionen Euro aus der Bundeskasse gefördert werden. Die Kulturstiftung des Bundes plant für solche Kooperationen die Einrichtung eines neuen Fonds ("TURN"), wie die Vorsitzende Hortensia Völckers mitteilte. Insgesamt bewilligte der Stiftungsrat unter Vorsitz von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) Fördermittel von 16,5 Millionen Euro. Weitere zwei Millionen Euro sind vorgesehen, um die Zusammenarbeit zwischen Theatern der freien Szene und festen Häusern in Deutschland zu fördern.

Umstrittenes Wagner-Konzert in Israel endgültig abgesagt

Nach langem Verwirrspiel ist das heftig umstrittene erste Wagner-Konzert in Israel endgültig abgesagt. Angesichts heftiger Proteste von Holocaust-Überlebenden hatten erst die Universität Tel Aviv und dann auch das Hilton-Hotel in Tel Aviv die Aufführung verweigert. Der Veranstalter Jonathan Livny hatte bis zuletzt versucht, einen Ersatzort zu finden.

Gegen Fußball hat kein Sender eine Chance

Wer in diesen Tagen Fußball überträgt, dominiert die Quoten: Die ersten sieben Ränge belegen am Fernsehsonntag ausschließlich ZDF-Programme. So kamen die Moderationen und Analysen rund um das Spanien-Italien-Match ab 17.50 Uhr auf 8,46 Mio. Zuschauer, das Spiel selbst auf 13,53 Mio., "heute" in der Halbzeit auf 10,71 Mio., das "EM-Studio" um 20.15 Uhr auf 5,95 Mio. und das Abendspiel Irland-Kroatien auf 10,73 Millionen.