Gedenken

Neue Autobiografie und Ausstellung für Schlingensief

Schlingensiefs Witwe Aino Laberenz kündigte an, im Herbst werde eine "Art Autobiografie" ihres 2010 verstorbenen Mannes erscheinen.

Kurz vor seinem Tod sei der Regisseur unzufrieden mit dem Stand des Materials gewesen und habe es weiter überarbeiten wollen. Nun sortiere sie seine Texte und versuche, ein System zu finden, "über das man möglichst nah an ihn heran kommt, ohne seine Sprache und Originaltexte zu verwässern". Sie wünsche sich, dass man weiter in seine Gedankenwelt eintauchen und miterleben könne, wie er sich selbst sein Leben erzählt.

Darüber hinaus gebe es ab Ende Januar 2013 in den Kunst-Werken in Berlin eine Ausstellung über Schlingensief, sagte Laberenz. "Es wird keine komplette Retrospektive. Aber wir wollen schon so viel wie möglich von ihm zeigen."

Diese Woche kommt die Schlingensief-Dokumentation "Knistern der Zeit" in unsere Kinos. Regisseurin Sibylle Dahrendorf verfolgt darin seine Suche nach einem geeigneten Standort für sein Operndorf in Burkina Faso. Die Schule ist mittlerweile eröffnet.