Meldungen

KulturNews

Auktion: Kunstsammlung von Gunter Sachs versteigert ++ Oper: Netrebko sagt nun auch Salzburg ab, Bartoli springt ein ++ Piraterie: Neumann: Leutheusser beim Urheberrecht auf "Tauchstation" ++ TV-Charts: Auch wenn's um nichts mehr geht, Fußball wird geschaut

Kunstsammlung von Gunter Sachs versteigert

Die Kunstsammlung des im vergangenen Jahr gestorbenen legendären Playboys Gunter Sachs hat bei einer Versteigerung in London die Erwartungen übertroffen. Insgesamt brachte die Auktion bei Sotheby's am Dienstagabend mehr als 35 Millionen Pfund (rund 44 Mio. Euro) ein. Hauptattraktion war ein Selbstporträt von Andy Warhol, das für rund 5,3 Mio. Pfund (6,5 Mio. Euro) den Besitzer wechselte. Ein Vielfaches mehr als den Schätzwert erzielten auch drei Möbelstücke des Pop-Art-Künstlers Allen Jones, die aus Frauenpuppen in anzüglichen Positionen gestaltet sind: Sie brachten mehr als 2,5 Mio. Pfund ein, 20 Mal mehr als erwartet.

Netrebko sagt nun auch Salzburg ab, Bartoli springt ein

Opernstar Anna Netrebko hat wegen einer Erkrankung nach Auftritten in München nun auch die Salzburger Pfingstfestspiele abgesagt. Cecilia Bartoli, in diesem Jahr künstlerische Leiterin der Festspiele, springt selbst für eine Mozart-Partie ein, Mojca Erdmann übernimmt Netrebkos Part in der Uraufführung "Kleopatra und die Schlange". Bartoli zeigte Verständnis für die Absage des Stars: "Zum ersten Mal in meiner Karriere schlagen zwei Herzen in meiner Brust: das altbekannte Sängerherz und das neue Intendantinnenherz".

Neumann: Leutheusser beim Urheberrecht auf "Tauchstation"

Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) hat der Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) vorgeworfen, den lange geforderten Schutz des geistigen Eigentums vor Internetpiraterie zu verzögern. "Die dafür federführend zuständige Justizministerin befindet sich leider, seitdem sie im Amt ist, auf Tauchstation", sagte Neumann nach Angaben seines Hauses bei einer CDU-Medienveranstaltung. Dabei sei in der Koalitionsvereinbarung von Union und FDP eine Anpassung des Urheberrechts "zwingend vorgesehen".

Auch wenn's um nichts mehr geht, Fußball wird geschaut

Es ging zwar um nichts, aber trotzdem schauten 5,07 Millionen beim Fußball-Freundschaftsspiel zwischen Bayern München und der holländischen Nationalmannschaft zu - und bescherten dem Ersten den Sieg in den Fernsehcharts vom Dienstag. Auf den weiteren Plätzen folgten Programme aus dem Umfeld: die Halbzeit-"Tagesthemen" mit 4,74 Mio. und die "Sportschau"-Moderationen und -Analysen (3,97 Mio.). Schärfster ARD-Konkurrent war die RTL-Serie "The Glades" (3,43 Mio.).