Ich lese gerade

Berliner Buchhändler empfehlen

Birgit Hoffmann (60), Der kleine Buchladen, Weydinger Str. 14-16, Mitte: Hanna R. führte in den 1920er-Jahren ein unkonventionelles Leben zwischen Küche, Avantgarde und bewaffnetem politischen Kampf. Wie sich die Studentin, die von 1922 bis 1925 eine Bauhausschülerin von Paul Klee war, ihr Studium mit einem Restaurant in der Nähe des Bauhauses in Weimar finanzierte, kann man in der spannenden Biographie "Die rote Köchin" nachlesen, die den Zeitgeist perfekt einfängt. Seit 1919 war Hanna nicht nur Bauhaus-Mensa- und Restaurantköchin sowie Catering-Unternehmerin für soziale Einrichtungen, sie war auch Mitglied des Spartakusbundes. Daher wurde in ihrem Lokal leidenschaftlich über alle politischen Ereignisse diskutiert. Was aus ihr geworden ist, bleibt unklar. Ihre Tochter hat Hannas Aufzeichnungen weitergegeben. Daraus ist dieses beeindruckende Buch mit Geschichten und Rezepten entstanden, die sich wunderbar zum Nachkochen eignen.

Anonym: Die rote Köchin, Ventil Verlag, 223 Seiten, 15,90 Euro.