Meldungen

KulturNews

| Lesedauer: 2 Minuten

Literatur: Autoren protestieren gegen Assad-Regime in Syrien ++ Internet: DJV fordert Reform des Urhebervertragsrechts ++ Fernsehen: TV-Regisseur Mosblech im Alter von 77 Jahren gestorben ++ TV-Quoten: Knapp zehn Millionen Zuschauer beim Sonntagskrimi

Autoren protestieren gegen Assad-Regime in Syrien

Mit einer Lesung vor der syrischen Botschaft haben Autoren am Welttag des Buches gegen das Assad-Regime protestiert - und zu Freiheit und Demokratie in Syrien aufgerufen. "Gerade jetzt, nach dem Erreichen eines brüchigen Waffenstillstands, ist ein wahrnehmbares Zeichen von Künstlern, Kulturschaffenden und Intellektuellen dringender denn je!", erklärte das Internationale Literaturfestival in seinem Aufruf. Vor der diplomatischen Vertretung in Berlin-Tiergarten lasen unter anderem Moritz Rinke und die Schauspielerin Ilse Ritter aus dem Tagebuch der syrischen Autorin Samar Yazbek.

DJV fordert Reform des Urhebervertragsrechts

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) fordert eine gesetzliche Sicherung der Ansprüche von Urhebern auch im Internet. In dem am Montag in Würzburg beschlossenen Papier heißt es, die leichtere Nutzbarkeit der Werke im Internet könne keinen schwächeren Urheberschutz rechtfertigen. Auch die geforderte Verkürzung der Schutzfristen sei nicht im Interesse der Urheber. Die Verwertungsgesellschaften sind laut DJV unverzichtbar. Allein mit einer Kulturflatrate oder vergleichbaren Bezahlsystemen wäre keine angemessene Vergütung für die Urheber zu erzielen.

TV-Regisseur Mosblech im Alter von 77 Jahren gestorben

Der durch Kriminalfilme bekannt gewordene TV-Regisseur Manfred Mosblech ist tot. Er starb im Alter von 77 Jahren, wie das RBB-Inforadio unter Berufung auf seine Familie berichtete. Mosblech inszenierte seit 1967 für das Fernsehen der DDR vor allem für Serien wie "Blaulicht" und "Polizeiruf 110". Außerdem führte er Regie in den ZDF-Serien "Der Landarzt" und "Immer wieder Sonntag".

Knapp zehn Millionen Zuschauer beim Sonntagskrimi

Der "Tatort" im Ersten war erwartungsgemäß der Sieger des Fernsehsonntags: Mit 9,50 Mio. Zuschauern und 25,8 Prozent Marktanteil schlug der ARD-Krimi den erfolgreichsten direkten Konkurrenten "Liebe, Babys und ein Neuanfang" um fast 4 Mio. Seher. Mit 5,55 Mio. erreichte der ZDF-Film 15,1 Prozent Marktanteil. Zwischen die beiden Prime-Time-Kontrahenten schob sich noch die 20-Uhr-"Tagesschau" (7,02 Mio.) sowie das Formel-1-Rennen bei RTL (6,94 Mio.).