Trauer

Schauspieler Manfred Richter in Berlin gestorben

Der Film- und Theaterschauspieler Manfred Richter ("Helden wie wir", "Nachtgestalten") ist tot.

Er sei am Freitag 68-jährig in einem Berliner Krankenhaus an einem Herzstillstand gestorben, sagte gestern seine Witwe Barbara Richter. Zuvor habe er mehrere Wochen mit einer Gefäßerkrankung gekämpft und sei dabei "eigentlich auf dem Weg der Besserung" gewesen. Sein Tod war daher überraschend.

Der gebürtige Magdeburger war in der DDR für seine Rollen in der TV-Krimireihe "Polizeiruf 110" oder auch in der Familienserie "Geschichten übern Gartenzaun" bekannt. Nach der Wende stand er verstärkt auf Theater-Bühnen, so zuletzt am Stadttheater in Köpenick.

Zum Schauspiel war der Profiboxer als Laie gekommen, nachdem ihn der Regisseur Ulrich Thein für sein Drama "Titel hab' ich noch nicht" (1964) entdeckt und besetzt hatte. Danach besuchte Richter die Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin. Seit 1977 lebte er freischaffend in Berlin. "Er war ein beliebter Schauspieler und ein Freund von mir", sagte Dieter Mann: "Er war ein starker, männlicher Typ."