Thriller

Jurassic Park auf Millimetergröße eingedampft

Das Werk Michael Crichtons ist reich an guten Ideen und ziemlich arm an guten Büchern. Crichtons Ruhm beruht im Wesentlichen auf seinen Stoffen - und deren Verfilmbarkeit. Drei Jahre nach Crichtons Tod kommt nun ein nachgelassenes Werk auf den Markt - und das ist dann sogar eine richtig schlechte Idee. Vom Techno-Thriller "Micro" lag wohl ein Drittel vor, dazu Skizzen und Notizen, auf deren Grundlage Richard Preston den Roman beendet hat. Herausgekommen ist eine groteske Kopie von "Jurassic Park". Diesmal wird eine Gruppe Studenten in einen Wald auf Hawaii entsandt. Allerdings hat der schurkige Investor die Gruppe im Labor vorher auf die Größe von zwölf Millimetern eingedampft, ein Verfahren, das sonst der Untersuchung der Mikroorganismen dient. "Dimensionale Änderung", heißt der Fachbegriff. Die Figuren und der Plot sind hölzern, als hätte auch das Skript zu lange in der Verkleinerungsmaschine gelegen.

Michael Crichton/Richard Preston: Micro. Aus d. Englischen von Michael Bayer. Blessing, München. 543 Seiten, 22,95 Euro.