KulturNews

Oper: Salzburger Osterfestspiele senken die Kartenpreise

| Lesedauer: 2 Minuten

Salzburger Osterfestspiele senken die Kartenpreise

Die Salzburger Osterfestspiele wollen mit einer Preissenkung ihr Image als elitäres Hochglanzfestival ablegen. Insgesamt sollen die Kartenpreise um durchschnittlich 6,5 Prozent sinken. "Wir wollen zumindest ein Zeichen setzen", sagte der Geschäftsführer der Osterfestspiele, Bernd Gaubinger, in Salzburg. Opernaufführungen sollen ab 2013, also mit Amtsantritt des Berliner Dirigenten Christian Thielemann als künstlerischem Leiter, zwischen 70 und 490 Euro liegen, Konzerte zwischen 30 und 220 Euro.

Ein neues Konzerthaus für Nürnberger Symphoniker?

In der Debatte über den Bau eines neuen Konzerthauses für die Nürnberger Symphoniker setzt Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) auf eine mögliche Ausweichspielstätte für die Staatsoper. Eine solche sollte so gebaut werden, dass sie langfristig als Konzerthaus genutzt werden könne. "Wenn die Oper tatsächlich für vier Jahre schließen muss, dann sollten wir die Gelder für eine Ausweichspielstätte nicht in ein nur temporär nutzbares Theaterzelt stecken, sondern die vielleicht zehn Millionen Euro in einen Bau investieren, der dann weiter genutzt werden könnte", sagte Maly.

Würth-Literaturpreis für Berliner Schriftsteller Maxim Biller

Der Berliner Schriftsteller Maxim Biller wird mit dem Würth-Literaturpreis 2012 ausgezeichnet. Er erhalte den Preis für seinen Text "Liebe auf israelisch", teilte die Universität Tübingen mit. Die Preisverleihung soll am 1. Juli im Museum Würth in Künzelsau stattfinden. Prämiert wurden Prosa-Texte, die "überzeugend eigene sprachliche Wege gehen", hieß es. Der 1997 gestiftete und mit insgesamt 7500 Euro dotierte Literaturpreis des Montagetechnik-Unternehmens Würth wird alle zwei Jahre verliehen. Frühere Preisträger waren u.a. der Schriftsteller Hermann Lenz und die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller.

Beliebte ARD-Serien prägen den Fernsehabend

Das ARD-Trio "Um Himmels Willen" (7,29 Mio. Zuschauern), "In aller Freundschaft" (6,98 Mio.) und die 20-Uhr-"Tagesschau" (4,33 Mio.) prägten den Dienstagabend. RTL kam mit "CSI: Miami" (4,25 Mio.) auf den vierten Platz. Die Sat.1-Komödie "Sind denn alle Männer Schweine?" erreichte laut meedia.de 3,50 Mio., "Dr. House" auf RTL enttäuschte hingegen mit 3,30 Mio. Zuschauern.