Jugendförderung

Rias-Jugendorchester gibt nach 65 Jahren wegen Geldnot auf

Das Rias-Jugendorchester soll nach 65 Jahren aus Geldnot aufgelöst werden.

Der Vorstand des Förderkreises und die Geschäftsführung beschlossen, bei der nächsten Mitgliederversammlung am 25. April einen entsprechenden Antrag einzubringen. Aufgrund der seit Jahren unzureichenden finanziellen Situation sei von der Zustimmung der Versammlung auszugehen, teilte Geschäftsführer Christian Reichart am Montag mit.

Das Berliner Orchester war 1948 vom "Rundfunk im Amerikanischen Sektor" (Rias) gegründet worden. Der Rias trug jahrzehntelang die Kosten. Nach der Wende reduzierte das Deutschlandradio die Zuschüsse, seit 2005 gab es gar kein Geld mehr vom Sender. Das Orchester versuchte, durch Gastspiele und Seminare selbst zu seiner Finanzierung beizutragen - letztlich habe dies für einen dauerhaften Betrieb aber nicht ausgereicht, hieß es. Die Bundesregierung habe mehrfach großzügig Projekte unterstützt, aber keine kontinuierliche Förderung gewährt. Im Jugendorchester spielten Musikstudierende aller deutschen und vieler europäischer Hochschulen und Akademien.