Personalien

Bayreuther Festspiele bekommen dritten Geschäftsführer

Die Spitze der Bayreuther Richard-Wagner-Festspiele wird neu geordnet. Ein Kaufmann soll als dritter Geschäftsführer an die Seite von Eva Wagner-Pasquier und Katharina Wagner treten. Es gehe nicht um eine Entmachtung, sagte Verwaltungsratschef Toni Schmid gestern in München.

"Jedes Opernhaus, das ich kenne, hat einen kaufmännischen Direktor." Die neue Stelle ist aufgrund der komplexen Gesellschafterstruktur der Festspiele bei einer Verwaltungsratssitzung letzte Woche in München beschlossen worden. "Es war eine einstimmige Entscheidung aller Beteiligter", sagte Schmid.

Der Vorschlag sei von den beiden Geschäftsführerinnen gekommen. "Sie brauchen auch jemanden an ihrer Seite, der mit dem GmbH-Recht vertraut ist." Der kaufmännische Direktor werde für die Gesellschafter Ansprechpartner bei finanziellen Fragen sein. Die künstlerische Leitung liege weiterhin bei Eva Wagner-Pasquier und Katharina Wagner. Der dritte Geschäftsführer werde ab sofort gesucht, ein Einstellungsdatum stehe aber noch nicht fest, sagte Schmid. Wer den Posten bekomme, entschieden die Gesellschafter; die Wagner-Schwestern würden aber sicherlich mitreden.