Theater

Ibsen-Preis für Komponist Heiner Goebbels

Der Theaterregisseur, Hochschulprofessor und Intendant der Ruhrtriennale, Heiner Goebbels, erhält den von der norwegischen Regierung geförderten Internationalen Ibsen Award.

Der mit umgerechnet 330.000 Euro dotierte Preis, der als einer der wichtigsten Theaterpreise weltweit gilt, ehre Goebbels für seine wegweisende Theaterarbeit, teilte das Büro der Ruhrtriennale am Dienstag in Gelsenkirchen mit. Die Auszeichnung wird auf dem Internationalen Ibsen-Festival verliehen, das vom 23. August bis 9. September im Nationaltheater Oslo stattfindet.

Goebbels, 1952 in Neustadt an der Weinstraße geboren, habe die Theaterwelt um eine neue künstlerische Dimension bereichert und mit seinen Werken "die Kunstwahrnehmung des Publikums verändert und bei zahlreichen Künstlern entscheidende Wirkung hinterlassen", heißt es in der Begründung der Jury. Goebbels sei einer der großen Kreativen unserer Zeit. Sein Oeuvre umspanne ein großes Spektrum, von Werken für die Oper bis zu Installationen ohne Schauspieler für das Theater. "Alle Stücke sind wesentlich verschieden in Eigenart und Form und jedes ist auf genuine Weise bahnbrechend und wegweisend."