Bühne

Erstmals Theatertreffen zum Arabischen Frühling

Sechs Ensembles aus Nordafrika und Palästina kommen im Mai zu einem Theatertreffen zum Thema Arabischer Frühling nach Hannover. Mit Ausnahme einer ägyptischen Produktion sind alle Inszenierungen europäische Erstaufführungen.

Das von der Theaterwerkstatt Hannover organisierte Festival wird vom Goethe- Institut, dem Land Niedersachsen sowie zahlreichen Stiftungen unterstützt. Es ist nach Angaben der Veranstalter das erste seiner Art in Deutschland. Gezeigt werden sollen unter anderem die unterschiedlichen Facetten der Protestbewegungen in Ägypten, Algerien, Tunesien oder Marokko. Die Idee für das Theatertreffen Arabischer Frühling kam der Truppe aus Niedersachsen, als sie an einem internationalen Festival in der marokkanischen Stadt Tanger teilnahm. Begleitet wird das Theatertreffen vom 18. bis zum 24. Mai von einem Rahmenprogramm unter anderem mit Liveschaltungen zu Aktivisten nach Kairo und in den Gazastreifen, mit Workshops und einem Gesprächscafé namens KioskArab. Die mehr als 50 Schauspieler aus Nordafrika und Palästina bleiben eine Woche lang in Hannover.