Theater

Komödie über einen Schwächling, der sich zum Date durchringt

Dicke sind doch lustig, bemerkt Helen einmal ironisch, und auf sie trifft dieser Volksmund gleich doppelt zu: Sie wirkt ziemlich gut gelaunt - und macht die Witze über ihre Kleidergröße lieber gleich selbst.

Um Ehrlichkeit und Mut geht es in Neil LaButes Stück "Fettes Schwein" von 2004. Helens Leibesfülle ist ja nur der Lackmustest, an dem sich der Durchschnittsbürohengst Tom bewähren muss: Schafft er es, zu seiner Freundin zu stehen, obwohl sie nicht dem Schönheitsideal entspricht? In der Komödie am Kurfürstendamm sieht man Tom dabei zu, wie er Helen kennenlernt: Hinten zeigen zwei Leuchtkästen, die die Bühne zum Nudelbrett verengen und die wechselnden Orte andeuten, ein Schnellrestaurant, vorne stochert Tom in seinem Salat herum, während Helen sich Pizza und Cola reinzieht. Anfangs bleibt er reserviert, doch ihr Charme und Witz überwältigen ihn, so dass er sich zum Date durchringt. Im Büro bei den Kollegen (und falschen Freunden) Carter und Jeannie weht allerdings ein harter Wind: Als sie rausbekommen, wer Toms Neue ist und wie sie aussieht, ist er dem Spott der ganzen Firma ausgesetzt.

"Fettes Schwein" ist ein bis an die Schmerzgrenzen gehendes Stück über Aufrichtigkeit, und die, die es mit der Wahrheit genau nehmen, haben die Lacher auf ihrer Seite. Das gilt für Helen ebenso wie für den Zyniker Carter, dessen fiese Pointen natürlich die besten Witze ergeben. Dass man Carter so auf dem Leim geht, liegt an Oliver Mommsen: Sein cooler, dreckiger Sound groovt. Auch wenn sie nur einmal zusammentreffen, ist Marie Schöneburgs Helen seine eigentliche Gegenspielerin. Leichthändig bekommt sie den Spagat hin zwischen überwältigender Körperlichkeit und Anmut, Charme und Verzweiflung. Vielleicht war es eine bewusste Setzung, den windelweichen Tom mit Andreas Schmidt zu besetzen: Als Schlacks ist er das Gegenmodell. Nicola Ransom setzt ihre Jeannie auf die hysterische Zickenspur. Und Regisseur Folke Brabant? Sorgt für Tempo, kleine Gesten, den genauen Ton.

Komödie am Kurfürstendamm 206/209, Charlottenburg Tel. 88 59 11