Plattenbau

Zeitreise in die Siebziger

Bei dieser Party tickten die Uhren rückwärts. Das Modelabel Hugo Boss feierte am Mittwochabend im ehemaligen Gebäude des DDR-Nachrichtendienstes ADN an der Mollstraße.

Von außen wirkte der Plattenbau wenig glamourös - aber drinnen fühlten sich die über 500 Gäste, darunter Anna Loos, David Kross, Bettina Zimmermann, Natalia Avelon, Oliver Korittke und Cosma Shiva Hagen, wie in eine andere Zeit versetzt. Ein verspiegelter Eingangstunnel, psychedelische Projektionen an den Wänden und rote Retro-Lampen auf den Cocktailtischen sorgten für 70er-Jahre-Flair und erinnerten an den legendären New Yorker Club "Studio 54". "Hommage to the Discotheque" lautete das Motto der Party, dem sich Franz Dinda mit roter Schleife um den Hals und Model Franziska Knuppe mit glitzernden Plateau-Pumps auch äußerlich angepasst hatten. "Die Location ist fantastisch", schwärmte Jasmin Tabatabai. Schauspielerin Sonja Kirchberger, schick im schwarzen Overall von Boss, verriet: "Ich ziehe in vier Monaten nach Berlin-Mitte. Mein Sohn wird dann hier zur Schule gehen. Die Stadt hat eine wahnsinnige Energie." Erstaunlich viel Energie hatte auch Anna Maria Mühe. Trotz wenig Schlaf in den vergangenen Nächten zeigte sie sich feierfest, ebenso wie ihr Kollege Florian David Fitz, der trotz Heiserkeit lange durchhielt. Süß im ungewollten Partnerlook: Nora Tschirner und Palina Rojinski, die sich beide für Zebrastreifenoutfits entschieden hatten. Je später der Abend, desto ausgelassener die Stimmung. Hugo-Boss-Kommunikationschef Philipp Wolff rockte nach Mitternacht auf dem Tanzparkett, ebenso Natalia Wörner. Nora von Waldstätten hingegen kapitulierte gegen zwei Uhr: "Ich muss die High Heels jetzt endlich mal ausziehen."

Starfaktor * * *

Flirtfaktor * * * *

Location * * * * *

Drinks * * * *