Museum

Pergamonaltar wegen Bauarbeiten für drei Jahre nicht zu sehen

Der weltberühmte Pergamonaltar wird von 2014 an voraussichtlich für drei Jahre nicht mehr für die Öffentlichkeit zu sehen sein.

Grund sind Bauarbeiten an dem stark renovierungsbedürftigen Pergamonmuseum. Das kündigte der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger, bei seiner Jahrespressekonferenz an. "Das wird uns schmerzlich treffen. Wenn wir es irgendwie vermeiden könnten, würden wir es tun." Der Pergamonaltar ist eine der Hauptattraktionen der Berliner Museumsinsel. Für die vom kommenden Jahr an geplante Renovierung werden jeweils Teile des Hauses geschlossen, nicht das ganze Gebäude.

Zwei große Projekte werden sich nach Angaben Parzingers länger verzögern als bisher geplant. So wird das von David Chipperfield entworfene zentrale Eingangsgebäude für die Museumsinsel nicht mehr 2014 fertig. Die Tiefbau- und Gründungsarbeiten für die sogenannte James-Simon-Galerie seien hürdenreicher als angenommen, so der Präsident. Auch der Lesesaal der Staatsbibliothek Unter den Linden lässt weiter auf sich warten. Er sollte ursprünglich schon in diesem Frühling eröffnet werden. Jetzt erfolgt im Herbst die symbolische Schlüsselübergabe, danach sind aber noch mehrere Monate für das Einregulieren von Klimatechnik und Buchförderanlage geplant.