Kunst

Zwei Ausstellungen zum 80. Geburtstag von Gerhard Richter

Auftakt zu den Geburtstagsfeierlichkeiten für Gerhard Richter: Mit der Ausstellung "Atlas" gibt das Gerhard Richter Archiv Dresden einen seltenen Einblick ins Schaffen des weltberühmten Malers.

Die unter diesem Werktitel zusammengefassten 783 gerahmten Tafeln aus dem Münchner Lenbachhaus enthalten Fotografien, Zeitungsausschnitte, Skizzen und Entwürfe, die der Künstler seit den frühen sechziger Jahren für seine Arbeit im Atelier zusammengetragen hat. Richter, der am 9. Februar 80 Jahre alt wird, sieht im "Atlas" eher eine Dokumentation. "Es ist wunderbar, ihn wiederzusehen", sagte er in der Dresdner Kunsthalle im Lipsiusbau. "Gerhard Richter. ATLAS" ist neben der großen Retrospektive in der Neuen Nationalgalerie Berlin (12.2.-13.5.) die zweite Präsentation in Deutschland zu Richters 80. Geburtstag. 140 Werke werden im Mies-Bau präsentiert. Die Materialsammlung in Dresden war 2005 zuletzt öffentlich zu sehen. Die gerahmten Kartons, auf denen bis zu 30 einzelne Fotos oder Materialien kleben, wurden nach einem vom Künstler festgelegten Plan gehängt. Das Spektrum reicht von sehr privaten Fotografien bis zum Layout für das Buch "War Cut". Das seit 1972 geordnete Konvolut gewähre einen Einblick in den Ideenkosmos des Künstlers.