Geschichte

Fernsehserie über Nelson Mandela geplant

Nelson Mandela, Friedensnobelpreisträger und erster schwarzer Präsident Südafrikas, soll zum Titelhelden einer Fernsehserie werden.

Sein Enkel Kweku Mandela wirkt an einer sechsteiligen Produktion mit, um dem Publikum "die Ikone Mandela als Mensch näherzubringen", wie Dani Cooperman von der südafrikanischen Filmproduktionsfirma "Out of Africa Entertainment" mitteilte. Arbeitstitel ist "Madiba", Nelson Mandelas Clanname. Derzeit laufe das Casting für die Schauspieler, außerdem werde das Budget ermittelt, sagte der Firmensprecher. Drehbuchautor Nigel Williams schreibe seit November am Skript für die Mandela-Serie. Bislang steht aber laut Cooperman noch nicht fest, wann und wo sie einmal zu sehen sein wird. Die Serie wird gemeinsam mit der kanadischen Firma Blue Ice Films und der britischen Left Bank Pictures produziert. Die Dreharbeiten sollen Ende des Jahres beginnen. Dem US-Filmdienst "Variety" sagte Mandelas Enkel, er wolle seinen Großvater "mal nicht als Heiligen darstellen".

Der 93-jährige Nelson Mandela wird zunehmend gebrechlich und zeigt sich kaum noch in der Öffentlichkeit. Er lebt zurückgezogen in seinem Geburtsort Qunu in der Ostkap-Provinz. Er soll auf die Pläne seines Enkels mit einem schelmischen Schmunzeln gefragt haben: "Wie viel zahlt ihr mir?" Über Mandelas Leben sind schon mehrere Dokumentar- und Spielfilme gedreht worden. In Clint Eastwoods "Invictus" von 2009 spielte Morgan Freeman den Freiheitskämpfer, der 27 Jahre in Haft verbrachte.