Info

Eine Filmspule aus Glas

Die Trophäe So sieht der Preis aus, der an einen der Kandidaten im Wettbewerb der Berlinale verliehen wird: eine Filmspule aus Glas. Die Berliner Designerin Susanne Meixner entwarf die Trophäe mit großer Symbolkraft: Die Spule steht für die traditionelle Abspielweise; das Glas für die Transparenz eines Publikumsvotums. Die Idee zu dem Preis entstand in den siebziger Jahren, als die Bärenvergabe immer elitärer zu werden drohte und ein Zuschauerhit fast schon als anrüchig galt. Da stellte der Publikumspreis ein Gegengewicht dar. Inzwischen erhält ein Film wie "Nader und Simin" 2011 aber wieder ganz selbstverständlich sowohl den Goldenen Bären als auch den Leserpreis.

Die Sieger der vergangenen Jahre waren "Irina Palm" (2007), "So viele Jahre liebe ich dich" (2008), "Sturm" (2009) und "Ein Mann von Welt" (2010).