Köpfe 2012

Der Rekordkünstler

Wie er mit seinem Ruhm umgehe, wurde er kürzlich gefragt. Gerhard Richter antwortete lakonisch und meinte, der Rummel halte ihn schlicht nur vom Malen ab.

Dabei ist der Mann ein Künstler der Superlative, ein Liebling der Sammler, er sorgt ständig für Rekorde. Richters figurative wie abstrakte Gemälde sind Bluechips des Kunstmarktes. Erst im November wurde mit mehr als 20 Millionen Dollar für ein "Abstraktes Bild" von 1997 ein neues Preisplateau des Dresdners erreicht. Einen Monat vorher kam seine "Kerze" für elf Millionen Euro unter den Hammer. "Absurd", murmelte da der eher scheue Künstler. Und es geht gut weiter im neuen Jahr. Zu seinem 80. Geburtstag am 9. Februar gibt es eine groß angelegte Retrospektive mit rund 140 Werken, "Panorama" heißt sie. In London läuft sie bereits, im Februar wird sie in der Berliner Nationalgalerie eröffnet, danach geht es nach Paris ins Centre Pompidou. Sein Wert wird 2012 steigen und steigen und...