KulturNews

Skandal: Polens Hauptstadt wirbt mit judenfeindlichem Kunstkalender

Skandal

Polens Hauptstadt wirbt mit judenfeindlichem Kunstkalender

Ein Kalender mit historischen Plakatdrucken sollte für Warschau werben - nun bereitet ein antisemitisches Motiv der polnischen Hauptstadt einigen Ärger. Auf einem 1925 veröffentlichten Plakat einer nationalen polnischen Zeitschrift ist ein in polnischer Uniform gekleideter Mann zu sehen, der Ratten vertreibt. Einige Tiere tragen Davidsterne. Nach Protesten und Beschwerden verzichtete die Stadtverwaltung auf einen geplanten Nachdruck des Kalenders. Die erste Auflage ist aber bereits im Umlauf - mit einem Grußwort von Bürgermeisterin Hanna Gronkiewicz-Waltz.

Literatur

Jussi Adler-Olsens "Erlöser" ist der Romanbestseller 2011

Jussi Adler-Olsens Thriller "Erlösung" ist der am häufigsten verkaufte Roman des Jahres 2011. Auf Platz Zwei liegt Christopher Paolini mit seinem Fantasy-Werk "Das Erbe der Macht" aus der "Eragon"-Reihe, gefolgt von Jeff Kinney mit "Gregs Tagebuch - Geht's noch", wie das Magazin "Stern" gestern mitteilte. Charlotte Roche erreichte mit "Schoßgebete" Platz vier. Der Bestseller unter den Sachbüchern war Heribert Schwans Hannelore-Kohl-Biografie "Die Frau an seiner Seite". Auf Platz zwei folgt Walter Kohls "Leben oder gelebt werden."

Musik

Kopf der Beach Boys stand noch nie auf einem Surfbrett

Das frühere Beach-Boys-Mitglied Brian Wilson mag weder Strand noch Wellenreiten. "In meinem ganzen Leben bin ich nie gesurft. Es interessierte mich einfach nicht. Auch mit Stränden konnte ich nie viel anfangen", sagte der 69-Jährige dem "Zeit-Magazin". Er gilt als Kopf der in den 60er-Jahren mit ihren Surfsongs bekannt gewordenen Popband aus Kalifornien. Er sei immer ein "untypischer Kalifornier" gewesen, betonte Wilson. "Meine Stimmung ist oft nicht so sonnig."

TV-Quoten

Arztserie auch in doppelter Länge ein Quotenhit

Immer wieder dienstags führt die ARD-Krankenhausserie "In aller Freundschaft" konkurrenzlos die Tagesquoten an. Das galt nun auch für das doppelt so lange Serien-Special "Was wirklich zählt", das 7,47 Millionen Zuschauer (22, 7 % Marktanteil) einschalteten. Schon weit abgeschlagen, konnte laut Meedia.de RTL die weiteren vorderen Plätze für sich behaupten: "RTL aktuell" kam auf 4,65 Mio., die Daily Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" auf 3,91 und "CSI: Miami" auf 3,18 Millionen.