Abschied

Pop-Art-Wegbereiter John Chamberlain mit 84 Jahren gestorben

Der Wiedererkennungswert seiner Werke war zweifellos hoch, der Gänsehautfaktor aber auch: Mit Skulpturen aus gequetschtem Autoblech, die zartbesaitete Naturen an Verkehrsunfälle erinnern konnten, gelang John Chamberlain Ende der fünfziger Jahre der Aufstieg in die erste Riege der Pop-Art-Wegbereiter.

Vom Pfad des konsequenten Realismus ist der 1927 geborene Sohn eines Kneipenbesitzers aus Rochester, Indiana, nie abgewichen. Seinen ersten Kotflügel soll er 1957 selbst auf dem Hinterhof eines Freundes abmontiert und mit dem Laster überfahren haben, um ihm die richtige Form zu geben. Chamberlain arbeitete gelegentlich mit Gummi oder Papiertüten, kehrte aber immer wieder zum Lieblingsmaterial Blech zurück. Auch mit seinen Werken im öffentlichen Raum wurde der amerikanische Künstler berühmt. Sein "Turm von Klythie" befindet sich etwa im Quartier 205 in der Friedrichstraße. John Chamberlain ist im Alter von 84 Jahren in New York gestorben.