KulturNews

Jubiläum: Große Friedrich-Ausstellung in Potsdam geplant

Jubiläum

Große Friedrich-Ausstellung in Potsdam geplant

Zum 300. Geburtstag Friedrichs des Großen (1712-1786) zeigt die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten im kommenden Jahr im Neuen Palais in Potsdam ihre bislang größte Ausstellung. In den Räumen des nach dem Siebenjährigen Krieg errichteten Barockschlosses werden unter dem Titel "Friederisiko" Ideen, Denken und Handeln des Preußenkönigs vorgestellt, teilte die Schlösserstiftung mit. Die rund 6000 Quadratmeter große Ausstellung wird Ende April eröffnet und zeigt neben den ständigen Exponaten auch 500 zusätzliche Objekte. Das von Friedrich dem Großen bis ins Detail gestaltete Neue Palais im Park Sanssouci spiegelt als "Schlüsselexponat" der Ausstellung das Politik- und Kulturverständnis des gereiften preußischen Königs.

Medien

China will Filminhalte auf den Index stellen

China will eine Reihe von Filminhalten künftig verbieten. Auf seiner Website veröffentlichte der Staatsrat der Volksrepublik am Donnerstag einen entsprechenden Gesetzesentwurf, der insgesamt 13 Arten von Inhalten auf den Index stellen soll. Darunter fielen Filme, die unter anderem die soziale Stabilität gefährdeten und religiösen Fanatismus schürten, hieß es. Einzelheiten wurden nicht genannt. Der jüngste Vorstoß ist Teil einer groß angelegten Kontrolle von Kulturbereichen, die vor allem über soziale Netzwerke unabhängige Sichtweisen fördern.

Versteigerung

Rekordpreis für Manuskript von Charlotte Brontë

Ein bislang unveröffentlichtes Manuskript der britischen Schriftstellerin Charlotte Brontë ist in London zum Rekordpreis von 690 850 Pfund (821 687 Euro) versteigert worden. Der Text, den Brontë 1830 im Alter von 14 Jahren schrieb, erzielte bei der Auktion mehr als das Doppelte des Schätzpreises, wie das Auktionshaus Sotheby's mitteilte. Käufer ist das Musée des Lettres et Manuscrits in Paris.

TV-Quoten

"Aktenzeichen XY" bleibt Quotensieger

Das ZDF-Magazin "Aktenzeichen XY... ungelöst" ist ein Klassiker des deutschen Fernsehens - und erreicht auch nach über vierzig Jahren immer noch Top-Quoten: 5,27 Mio. Zuschauer schalteten zu. Die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten (4,52 Mio.) und "RTL aktuell" (4,50 Mio.) haben ihre Quoten wohl auch der nachrichtenstarken Lage des Tages (Lindner-Rücktritt) zu verdanken.