KulturNews

Literatur: Babylon: Filmische Hommage für Christa Wolf geplant

Literatur

Babylon: Filmische Hommage für Christa Wolf geplant

Das Kino Babylon und der Progress Film-Verleih gedenken mit einer Retrospektive der verstorbenen Schriftstellerin Christa Wolf. Bis zum 27. Dezember sollen Filme gezeigt werden, die auf Werken der Autorin basieren oder bei denen sie dramaturgisch mitwirkte. Den Auftakt bildet am kommenden Freitag "Der geteilte Himmel" von Konrad Wolf aus dem Jahr 1964. Als Gast wird Hauptdarstellerin Renate Blume erwartet. Wolf war am 1. Dezember im Alter von 82 Jahren gestorben.

Klassik

Rückenschmerzen: Stardirigent James Levine setzt bis 2013 aus

Der Musikdirektor und Stardirigent der New Yorker Metropolitan Opera, James Levine, 68, legt wegen seiner Rückenprobleme eine fast zweijährige Pause ein. Er sei jedoch zuversichtlich, nach Abschluss seiner Behandlung wieder auf das Dirigentenpult steigen zu können. Nach Angaben der Met wird der italienische Gastdirigent Fabio Luisi für ihn einspringen und die meisten Aufgaben übernehmen. Levine war im August gestürzt und hatte sich einen Rückenwirbel verletzt.

Pop

Lange Pause: Zwei neue Alben der Stone Roses

Bevor sie im kommenden Jahr auf Tour gehen, haben The Stone Roses angekündigt, dass sie zwei neuen Alben herausbringen werden. Die vierköpfige Band hatte vor Wochen ihre Wiederzusammenführung angekündigt. Ihr zweites und bis dahin letztes Album hieß "The Second Coming" und war 1994 erschienen.

Klassik

Ein Klavier: Wagner-Urenkelin verklagt Wagner-Stiftung

Iris Wagner, Urenkelin des Komponisten Richard Wagner, hat die Richard-Wagner-Stiftung und die Stadt Leipzig verklagt. Sie will feststellen lassen, dass das alte Kompositionsklavier Richard Wagners, auf das Leipzig und die Bayreuther Stiftung Anspruch erheben, ihr selbst, ihren Geschwistern sowie den anderen drei Zweigen der Dynastie gehört, berichtet die Zeitung "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Gerichtsangaben. Das Tafelklavier der Firma Bechstein hatte König Ludwig II. im Jahr 1864 Richard Wagner geschenkt.