KulturNews

Pop: Posthumes Winehouse-Album ist ein Verkaufsrenner

Pop

Posthumes Winehouse-Album ist ein Verkaufsrenner

Ein posthumes Album der britischen Soul-Sängerin Amy Winehouse ist bereits einen Tag nach seiner Veröffentlichung fast 70.000 Mal in Großbritannien verkauft worden. Damit ist es auf dem Weg, die Nummer 1 der Albumcharts dieser Woche zu werden. Das Album "Lioness: Hidden Treasures" ("Löwin: Versteckte Schätze") wurde nach dem Tod der Sängerin im Juli zusammengestellt und enthält neue und bisher unveröffentlichte Stücke, alternative Versionen von bekannten Liedern und Klassiker aus Winehouses Repertoire.

Geschichte

Regensburg erhält Zuschlag für das Museum der Geschichte

Das Museum der Bayerischen Geschichte kommt nach Regensburg. Die Landesregierung folgte am Mittwoch dem Votum der Fachleute. Damit soll nun ein Schlusspunkt gesetzt werden unter den Streit um den Standort. Das Museum soll unweit des Regensburger Doms am Donaumarkt stehen, 2018 öffnen und 61,5 Millionen Euro kosten. Davon soll die Stadt einen beträchtlichen Anteil übernehmen, der aber noch nicht näher beziffert ist. Insgesamt hatten 25 Städte Interesse angemeldet, Sitz des Museums zu werden.

Institut

A. Michael Hoffman wird neuer Chef der American Academy

Der Austro-Amerikaner A. Michael Hoffman steht künftig an der Spitze der American Academy in Berlin. Als Vorsitzender des Kuratoriums tritt er die Nachfolge von Karl von der Heyden und Henry Kissinger an, teilte die Academy mit. Die 1994 gegründete Organisation widmet sich dem politischen und kulturellen Dialog zwischen Deutschland und den USA und vergibt Stipendien an Wissenschaftler und Künstler. Gegründet wurde sie von dem US-Diplomaten Richard Holbrooke.

TV-Quoten

Die Serie "In aller Freundschaft" bleibt Zuschauerliebling

Die ARD-Klinikserie "In aller Freundschaft" setzte sich mit 6,30 Mio. Zuschauern am Dienstagabend durch, gefolgt von der Serie "Die Stein" (5,23 Mio.). Dahinter folgen laut meedia.de mit jeweils mehr als 4 Mio. Sehern "CSI: Miami" (4,46 Mio.), "Die Rosenheim-Cops" (4,10 Mio.), die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten (4,09 Mio.) und "RTL aktuell" (4,02 Mio.). In der Prime Time blieb das ZDF hingegen blass: Die "Geheimnisse des Dritten Reichs" sahen nur 2,90 Mio. Leute , beim Finale der Castingshow "X Factor" schalteten nur noch 1,8 Mio. ein.