Info

Verrückte Typen aus L.A.

Anfang der Achtziger entdeckten Public Enemy und Run DMC die neue Form des Hip-Hops und die weißen Middleclass-Kids, die vorher noch Punk gut fanden, wurden mitgerissen. In Kalifornien lebten "Red Hot Chili Peppers" den neuen Zwitter aus. Sie slappten den Bass wie im Funk, die Strophen wurden gerappt, dazwischen fuhren wilde Gitarrenpassagen. Ein ganz neuer Stil entstand, Crossover war geboren.

Unter Drogen Sänger Anthony Kidies (Foto), Flea, der Michael Balzary heißt und Bass spielt, Hillel Slovak an der Gitarre und Jack Irons am Schlagzeug. Die Chili Peppers waren die wildesten, verrücktesten Typen in ganz L.A., ständig auf Droge. Sie spielten nackt, das Gemächt nur mit Socken behangen. 1988 stirbt Gitarrist Slovak an einer Überdosis. John Fruiscante stößt dazu, ebenso Chad Smith am Schlagzeug.

Der Durchbruch 1991 erscheint das Album "Blood Sugar Sex Magik", das sich bis heute über 15 Millionen Mal verkauft hat. "Under The Bridge" soll der größte Song der Gruppe werden. Erst mit "Californication" gelingt ihnen wieder ein Meisterstück. Ihr zehntes Album heißt "I'm With You".