Kinderbuch-Klassiker

Potters Zauberformel gegen Einbrecher

| Lesedauer: 4 Minuten
Elena Philipp

Alleine treibt sich Pünktchen auf der Friedrichstraße herum, obwohl sie längst im Bett sein sollte. Ihr Au-Pair-Mädchen Peggy trifft den Kleingangster Bobby zum nächtlichen "Schmusing" und parkt Pünktchen in Murats Imbiss. Dort löst Anton das Pfand für eine Tüte leerer Flaschen ein, und Pünktchen fragt ihn so naiv wie ungeniert: Wofür brauchst'n das Geld?" - "Na zum Leben", lautet Antons lapidare Antwort.

Reichtum trifft auf Armut, "Pünktchen trifft Anton": Am Grips Theater feiert Kästners Klassiker 80 Jahre nach seinem Erscheinen eine theatrale Wiederauferstehung. Volker Ludwig hat den Großstadtroman für Kinder mit Erlaubnis der Kästner-Erben vorsichtig aktualisiert, ohne die Grundkonstellationen zu ändern. Luise "Pünktchen" Pogge als wohlstandsverwahrloste Tochter reicher Eltern, Anton Gast, der mit seiner Mutter als Illegaler und in Armut lebt - mit wenigen Sätzen etabliert Ludwig bei der ersten Begegnung der Kinder den Milieuunterschied.

Gemeinsam ist ihnen, dass ihre Mütter nie zuhause sind. Ewa Gast, weil sie als Altenpflegerin ständig arbeitet, Pünktchens Mutter, weil sie eine Charity-Gala nach der nächsten organisiert. Antons Mutter (Regine Seidler) ist ihrem Sohn jedoch liebevoll zugeneigt, während Margie Pogge (Katja Hiller) Pünktchen nur am Rand ihrer Aufmerksamkeit wahrnimmt. Reich zu sein bedeutet eben nicht unbedingt, glücklich oder geborgen zu sein - das ist ein Motiv auch in den eigens für das Theaterstück geschriebenen und live performten Songs.

Nach Grips-Manier hat Regisseur Frank Panhans das ernste Thema mit Humor und Leichtigkeit auf die Bühne gebracht. Über die Schrägen auf der Holzbühne lässt sich trefflich rutschen, stürzen, schlittern, und die Songs heizen die Stimmung an. Vergnügliche Dialoge bringen mal die Kinder ab neun Jahren, mal die Erwachsenen und oft beide zum Lachen, etwa wenn Pünktchen sich einen Schlagabtausch mit Murat (Jörg Westphal) liefert: "Alter, trink isch Cola weißt du." - "Wohnst du Kreuzberg?" - "Nee, Mann, Grunewald." - "Respekt. Und von wo hast du scheiße Sprache?" - "Von scheiße Schulhof in Zehlendorf."

Jennifer Breitrück ist ein aufgewecktes, selbstbewusstes Pünktchen. Ihr Gefühl, vernachlässigt zu werden, ist stärker ausgeprägt als bei Kästners kesser Göre. Florian Rummel verleiht seinem Anton neben aufrichtigem Mut eine große Zerbrechlichkeit, die dem im Original recht planen Jungencharakter Tiefe verleiht. Die Rollen sind durchweg gut besetzt: Michaela Hanser etwa spielt die Hausangestellte Berta als wohlmeinende Hexe mit Stickschürze. Einmal deutet sie einen Ritt auf dem Besen an, und als Peggys Liebster (Robert Neumann) bei Pogges einbricht, bringt sie ihn mit einer Bratpfanne und dem Ausruf "Petrificus totalus" zur Strecke, einer Harry Potter-Zauberformel, mit der man den Gegner lähmt.

Positiv gestimmt endet das Stück, so wie Kästners Roman. Pogges, die Pünktchen auf der Friedrichstraße aufgegabelt haben, sind bekehrt und werden sich mehr Zeit für ihre Tochter nehmen. Außerdem lassen sie Ewa und Anton Gast bei sich wohnen. Klette (Roland Wolf), der Schleimer, der Anton verhöhnt und für Geld jeden und alles verrät, wird mit Robert verhaftet, weil er ihm einen Wohnungsplan gezeichnet hat, und die nachlässige Peggy (Alessa Kordeck) kehrt reumütig zur Familie zurück. Wenn man zusammensteht, so die Botschaft, ist jedem geholfen.

Doch zum Glück löst nicht jede Szene ein wohlig-warmes Zuschaugefühl aus. Kalt wird es, als Antons Mutter von ihrem Leben ohne Papiere erzählt: In Weißrussland hat sie gegen die Diktatur gekämpft, Antons Vater kam ums Leben. In ihrer Heimat gilt sie als Kriminelle, doch in Deutschland ist das kein Anerkennungsgrund. So ist Ewa Gast mit ihrem Sohn untergetaucht. Als sie wegen Krankheit ihren Job verliert, bricht das fragile Konstrukt ihrer illegalen Existenz zusammen. Hier helfen die Pogges - aber was, wenn niemand hilft? Kästners Frage steht auch nach dem Happy End im Raum.

Grips Theater , Altonaer Straße. 22. Nov. und Dez. ausverkauft. Tel. 39 74 74 77