Kindervarieté

Wenn der Blechmann Breakdance tanzt

Nicht viele Schreibtischablagen werden weltberühmt. Die Schublade "O-Z" aber, die zu einer dreiteiligen Ablagebox des amerikanischen Schriftstellers L. Frank Baum gehörte, fand Eingang in einen Hollywoodfilm und wurde zu einem Ohrwurm - als Inspirationsquelle zu "Der Zauberer von Oz".

Das jedenfalls erzählte Baum 1903 in einem Interview: "Ich suchte nach einem Titel für eine Story. Irgendwas mit ,Zauberer' sollte sie heißen, als mein Blick auf die Etiketten meiner Schreibtischablage fiel." Dort stand "A-G", "H-N", und eben "O-Z". Ob auch ein "Zauberer von Ag" das berühmteste amerikanische Märchen des 20. Jahrhunderts hätte werden können? Es ins Programm der diesjährigen Märchentage mit Schwerpunkt USA geschafft hätte?

Die Kooperation zwischen dem Berliner Wintergarten und dem Jugendzirkus Cabuwazi für das alljährliche Kinder-Winter-Varieté "Zimt und Zauber" brachte eine Show auf die Bühne, die einigen Mut beweist - schließlich muss sie sich gegen einen Hollywoodfilm behaupten, der sich ins Gedächtnis von Millionen Menschen eingebrannt hat. Diese Farben, diese Lieder! Der Song "Over the Rainbow"! Judy Garlands rote Zauberschuhe! Aber was die Artisten des Marzahner Cabuwazi-Ablegers Springling sich haben einfallen lassen, um die Geschichte mit ihren ganz speziellen Zirkus-Mitteln zu erzählen, lässt wundern, warum niemand zuvor auf die Idee gekommen ist, "Oz" in ein Varieté zu verwandeln.

Fans können beruhigt sein: Die Wintergarten-Dorothy, die ein Wirbelsturm ins Wunderland geweht hat, sieht genauso aus wie die Film-Dorothy, ihre Freunde, die Vogelscheuche, der Blechmann und der Löwe sind auch alle da - aber was es noch so alles gibt! Nehmen wir zum Beispiel die Szene, in der Dorothy nach dem Sturm im fremden Land Oz erwacht. Drei bunt gekleidete Kinder, die auf großen blauen Plastikbällen balancieren und hüpfen - und schon ist klar: das sind die unbekümmerten Oz-Bewohner, die Munchkins. Oder die Begegnung mit dem eingerosteten Blechmann: Kaum wird er von seinen neuen Freunden geölt, schon legt er eine kleine Breakdance-Einlage hin - genialer Einfall, so die ungelenke Beweglichkeit steif gewordener Glieder zu illustrieren. Oder die Szene an der Schlucht, die von den Abenteurern auf dem Weg zum großen Zauberer überquert werden muss: Natürlich wird sie zum Drahtseilakt in luftiger Höhe.

Schade, dass die Inszenierung im Lauf der Vorstellung solchen "einfachen" Zirkusmitteln immer weniger vertraut und mit immer längeren, aufwendigeren Showeinlagen die Geschichte eher unterbricht als untermalt. Doch auch ihnen sind bewunderte "O(z)" gewiss - nur vereinzelt könnte es bei den älteren Zuschauern zu einem skeptischen "Hn" kommen, oder bei den Jüngsten zu einem ungeduldigen "Ag!"

Wintergarten , Potsdamer Str. 96, Tiergarten. Vorstellungen bis Ende Dez., geeignet für Kinder ab 4. Tel. 58 84 33.