Info

Werke des Lyrikers

Zu den bedeutendsten Werken des schwedischen Lyrikers Tomas Tranströmer, die in Deutschland im Hanser Verlag erschienen sind, gehören:

Die Erinnerungen sehen mich, 1999 Mit 80 Seiten sind seine Memoiren äußert knapp. In konzentrierter, poetischer Form erzählt der Autor von wichtigen Erlebnissen. Seine Kindheit hat er demnach als prägend empfunden.

Das große Rätsel, 2005 Die Gedichtsammlung umfasst einige Haikus. Die Form stammt aus der japanischen Lyrik.

Sämtliche Gedichte, 1997 Das Werk versammelt Tranströmers Gedichte, die seit seinem Debüt als Lyriker 1954 bis zum Jahr 1996 veröffentlicht wurden. Mit seiner konzentrierten Ausdrucksweise erreicht er Kritikern zufolge eine besondere Tiefe.

Für Lebende und Tote, 1993 Der Hanser Verlag schreibt dazu: "Sein Blick auf die Welt, auf die innere und die äußere, führt zu Beobachtungen, die beide miteinander versöhnen will."

Der wilde Marktplatz, 1985 Mit diesem Gedichtband beweise Tranströmer "die Fähigkeit, durch ein poetisches Verfahren die Wirklichkeit deutlicher zu machen."